AKQA Kreativchef Rei Inamoto steigt aus

Mittwoch, 23. September 2015
Rei Inamoto verlässt AKQA
Rei Inamoto verlässt AKQA
Themenseiten zu diesem Artikel:

Rei Inamoto Akqa WPP Giles Mccormack


Die Digitalagentur AKQA verliert ihren weltweiten Kreativchef Rei Inamoto. Wie die WPP-Tochter bestätigt, hat Inamoto die New Yorker Agentur verlassen - zusammen mit General Manager Rem Reynolds. Zu den Hintergründen für die Abgänge will sich die Agentur nicht äußern. An der Spitze des Büros steht ab sofort International Managing Director Giles McCormack.
Inamoto hat seinen Ausstieg via Twitter bekannt gemacht. Dort veröffentlichte er seine bisherigen Stationen und einen kurzen Ausblick in die Zukunft: "1999 - 2004: RGA, 2004 - 2015: AKQA, 2015 + beyond: Hello World. More Soon". Beobachter gehen davon aus, dass sich Inamoto mit einem eigenen Angebot selbstständig machen wird.
Inamoto kam vor elf Jahren als Kreativdirektor zu AKQA. Später stieg er zum Kreativchef für den US-Markt und für das Asien-Geschäft der Agentur auf. Ende vorigen Jahres übernahm er von Co-Gründer James Hilton, die kreative Verantwortung für alle Märkte. Hilton hat sich mit der Produktdesignfirma Atelier Strange selbstständig gemacht. AKQA gehört seit Mitte 2012 zur Werbeholding WPP. mam
Meist gelesen
stats