AI statt Cannes und Co. Publicis verzichtet ein Jahr auf sämtliche Awardshows

Mittwoch, 21. Juni 2017
Arthur Sadoun wird am 1. Juni Publicis-Chef
Arthur Sadoun wird am 1. Juni Publicis-Chef
© Publicis

Laut einem Bericht von "AdAge" werden die Cannes Lions & Co nächstes Jahr ohne die Investments der Publicis-Gruppe auskommen müssen. CEO Arthur Sadoun will sämtliche Ausgaben stattdessen in die Entwicklung der neuen AI-Plattform Marcel stecken, benannt nach dem Firmengründer Marcel Bleustein-Blanchet.

Die Plattform, die international aufgesetzt werden soll, wird alle 80.000 Angestellte in 200 Disziplinen über 130 Länder hinweg vernetzen und soll interdisziplinäre Kooperationsmöglichkeiten identifizieren. Ein Großteil dessen wird von der Holding-Tochter Publicis Sapient entwickelt, aber die Gruppe denkt auch darüber nach, mit externen AI-Spezialisten zu kooperieren.

Sollte Publicis seine Award-Pause in aller Konsequenz wahrmachen, so hinterlässt das zweifellos spürbare Einbußen bei den Wettbewerbsveranstaltern. Schließlich würde die Abstinenz von Festivals nicht nur die gleichnamige Werbetochter Publicis Communications betreffen, sondern auch Töchter wie Leo Burnett, Fallon, Saatchi & Saatchi und BBH, die für ihre kreative Reputation dank reger Teilnahme und großen Erfolgen bei den einschlägigen Shows bekannt sind. bu

Meist gelesen
stats