ADC Global Van Dammes "Epic Split" ist der große Abräumer

Donnerstag, 10. April 2014
-
-

Bei Youtube hat der Volvo-Clip „Epic Split“ mit Jean-Claude van Damme schon letztes Jahr für Aufsehen und millionenweise Klicks gesorgt. Jetzt beginnt der Siegeszug des Werbefilms bei internationalen Kreativwettbewerben: Die Kampagne "Live Test Series", bei der "Epic Split" ein Bestandteil ist, hat gerade den Best-in-Show-Award im Bereich Advertising beim Kreativfestival des ADC Global in Miami erhalten. Verantwortlich für die Kampagne ist die schwedische Agentur Forsman & Bodenfors, die für ihre Volvo-Arbeiten insgesamt 15-mal Edelmetall mit nach Hause nehmen konnte und zusätzlich mit dem Titel "Advertising Agency of the Year" geehrt wurde. Dieser große Erfolg dürfte ein erster Indikator dafür sein, wer in diesem Jahr bei dem wichtigen internationalen Kreativfestival Cannes Lions ebenfalls ganz oben mitspielen wird.

Aus deutscher Sicht ist die Ausbeute mager. Das mag daran liegen, dass viele der hiesigen Agenturen den globalen ADC-Wettbewerb erst gar nicht beschicken, weil er in den einschlägigen Kreativrankings keine Rolle spielt. Nichtsdestotrotz gibt es einige Erfolge zu vermelden: Serviceplan gewinnt einen silbernen "Cube" in der Sparte Interactive für die Arbeit "Troy Davis – I Am Alive" im Auftrag von des Vereins Alive. Das in Höchst im Odenwald ansässige Designbüro Brighten The Corners wird mit Bronze für die Gestaltung des Buches zur Ausstellung "Anish Kapoor Stone Sculptures" geehrt. Kolle Rebbe kann sich ebenfalls über Bronze in der Kategorie Design freuen. Ausgezeichnet wurde das "Geolino"-Spiel "Meltdown".

Hinzu kommen zwei Design-Preise für den deutschen Nachwuchs: Katharina Schiessler von der Hochschule Augsburg erhält einen Gold-Cube für die Arbeit "Geheim – Zwischen Verbergen und Enthüllen". Nadja Barth von der Hochschüle für Künste in Bremen wird mit einer Bronzemedaille für "Untragbar" ausgezeichnet.

Der Wettbewerb des ADC Global hat einen etwas anderen Fokus als die meisten großen Shows dieser Art: Hier geht es vor allem um die handwerkliche Qualität der eingereichten Arbeiten - also um Craft, wie es im Werbejargon heißt. Bei den Cannes Lions hingegen steht in den meisten Kategorien die Idee im Fokus. bu
Meist gelesen
stats