ADC-Festival 2014 Im Jubiläumsjahr steht das Thema Innovation im Fokus

Freitag, 22. November 2013
Das Key-Visual des ADC für das Festival 2014
Das Key-Visual des ADC für das Festival 2014

Der Art Directors Club für Deutschland hat heute in Hamburg sein Programm für das ADC Festival 2014 vorgestellt: Das zentrale Thema der Veranstaltung, die vom 13. bis 17. Mai stattfindet, lautet "Innovation. Change the game. Change the market." ADC-Präsident Stephan Vogel erläutert: "Nichts wird den Kampf um die Zukunft so stark entscheiden, wie die Innovationskraft der konkurrierenden Unternehmen. Wer vor zehn Jahren noch aufgrund einer eigenen Innovation unangefochtener Marktführer war, kann heute unter dem Druck der Innovationen Anderer schnell in die Knie gehen." Dies zeige das Schicksal der Marken Blackberry und Nokia.
ADC-Präsident Stephan Vogel
ADC-Präsident Stephan Vogel
Zu den bereits feststehenden Referenten zählen der schwedische Musikproduzent und Business Innovator Alexander Bard ("Army von Lovers"), die Gründer der schwedischen Agentur North Kingdom Robert Lindström und Roger Stighäll, der weltweite Kreativchef von AKQA Rei Inamoto sowie Matt Webb, CEO der Londoner Innovationsagentur Berg. Vogel sagt, dass der Austausch zwischen Technologie und Kreation hierzulande intensiviert werden müsse, um bahnbrechende Innovationen hervorzubringen. Deshalb sei die Republik Neuland als Ort der Ideen die ideale Bühne, um das wichtigste Thema der Wirtschaft von allen Seiten zu beleuchten.

Der Kongress und die begleitende Ausstellung werden wieder im Hamburger Oberhafenquartier stattfinden. Die Ausstellung soll leicht modifiziert werden, damit mehr Exponate als in diesem Jahr prominent präsentiert werden können. Eine neue Location gibt es für die Preisverleihung: Schauplatz der großen Nagelvergabe ist dieses Mal das TUI Operettenhaus an der Reeperbahn. Anschließend wird wieder in der Fischauktionshalle gefeiert. Eventpartner des ADC ist erneut die Hamburger Agentur CE+Co. Die Kommunikationskampagne übernimmt wie schon in diesem Jahr die Designagentur Mutabor.

Nach drei Jahren in Frankfurt wurde das ADC Festival im Mai erstmals in der Hansestadt ausgetragen. Obwohl wichtige Einsender wie Jung von Matt und Scholz & Friends wegen ihrer Award-Pause fehlten und dem Club damit Einnahmen in sechsstelliger Höhe durch die Lappen gingen, zieht das Präsidium eine positive Bilanz. Man habe eine sehr gute schwarze Null geschrieben, sagt Vogel. Mit anderen Worten: Aufgrund sehr guter Ticketverkäufe für Kongress, Ausstellung, Preisverleihung und After Show Party kann der ADC ein minimales Plus verzeichnen.

Im kommenden Jahr feiert der ADC nicht nur sein zweites Hamburg-Festival, sondern auch den 50. Geburtstag. Dazu soll es ebenfalls eine Reihe von Aktivitäten geben, über die Vogel in den kommenden Wochen mehr verraten will. Nur soviel vorab: Das große Jubiläum findet am 1. April statt. bu
Meist gelesen
stats