ADC 2017 Das sind die großen Gewinner

Donnerstag, 11. Mai 2017
Das Projekt "Sea Hero Quest" der Telekom bekam einen von vier Grand Prix
Das Projekt "Sea Hero Quest" der Telekom bekam einen von vier Grand Prix
© Deutsche Telekom

Der ADC hat seine "Drohung" wahr gemacht und in diesem Jahr erstmals mehrere Grand Prix vergeben. Fünf waren möglich, vier sind es geworden: Im Bereich Digitale Medien geht er an die Deutsche Telekom mit dem Projekt "Sea Hero Quest", kreiert von Saatchi & Saatchi in London. In der Kategorie Design wurde die Arbeit "Dot. The first Braille Smartwatch" von Serviceplan ausgezeichnet. DDB Group Germany gewinnt den Grand Prix in der Kategorie Werbung mit der Kampagne für Pink Ribbon Deutschland "Check it before it's removed". Im Bereich Editorial überzeugte das von Edel Rodriguez illustrierte "Spiegel"-Cover "Das Ende der Welt".

Damit gehen drei Grand Prix an Arbeiten mit einem gemeinnützigen Hintergrund. Das sei durchaus Thema bei der Grand-Prix-Debatte gewesen, räumt ADC-Präsident Stephan Vogel ein. Letztlich setzten sich diese gesellschaftlich relevanten Arbeiten durch, weil sie besonders innovativ und originell waren. Jury-Chairman Erik Spiekermann sagt sagt dazu: "Die Arbeiten geben bekannte Problem in einer neu interpretierten, disruptiven Art wieder."
Abgesehen von den vier Grand Prix waren die Jurys auch ansonsten sehr großzügig. Vogel begründet das mit dem guten Jahrgang. Insgesamt wurden 365 Medaillen verteilt - 40 goldene, 124 silberne und 201 bronzene. Das sind rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Eingereicht wurden aber lediglich 0,85 Prozent mehr Arbeiten. In absoluten Zahlen heißt das: 2574 Einsendungen verteilt auf rund 7200 einzelne Exponate. Soll heißen: Rund 5 Prozent aller Exponate bekommen dieses Jahr einen Nagel.
Der "Spiegel" als journalistischer Nostradamus
Der "Spiegel" als journalistischer Nostradamus (Bild: Spiegel-Cover)
Die meisten dieser begehrten Preise - insgesamt elf - gehen an die Hornbach-Kampagne "Du lebst. Erinnerst du dich?" der Berliner Agentur Heimat. Sie steht damit auf Platz 1 der erfolgreichsten Projekte dieses Jahrgangs. Für das umstrittene "Project Germany", ebenfalls von Heimat für Hornbach, reichte es immerhin für einmal Bronze in der Unterkategorie B2C Promotion und einmal Silber in Sponsoring.
Nach "Du lebst. Erinnerst du dich?" folgen laut offizieller ADC-Auszählung diese Arbeiten in der Rangliste der am meisten prämierten Arbeiten des Wettbewerbs:

Platz 2:  DDB Group Germany mit "Check it, before it’s removed" für Pink Ribbon Germany (4x Gold, 2x Silber, 1x Bronze)

Platz 3: Serviceplan mit "Dot. The first Braille Smartwatch" für Dot Incorporation (3x Gold, 3x Silber)

Platz 3 (doppelt vergeben): Jung von Matt, Achtung, Madhat, Gestalt Communications, Schnellebuntebilder mit "Eröffnungskampagne Elbphilharmonie Hamburg" für Hamburg Marketing (1x Gold, 3x Silber, 6x Bronze)

Platz 5: BBDO Düsseldorf mit "Iconic Moments" für Pepsi Light (2x Gold, 4x Silber, 1x Bronze)

Platz 6: Grabarz & Partner mit "Lachende Pferde" für Volkswagen (2x Gold, 3x Silber)

Platz 7: Saatchi & Saatchi London mit "Sea Hero Quest" für Deutsche Telekom (3x Gold, 1x Silber)

Platz 8: BBDO Berlin mit "Most open test drive" für Smart (4x Silber, 3x Bronze)

Platz 9: Heimat mit "German Mut 2016" für FDP - Freie Demokratische Partei (3x Silber, 4x Bronze)

Platz 10: Loved mit "Rodeo" für Audi (2x Gold, 1x Silber, 1x Bronze)

Eine Übersicht aller 365 Nagel-Gewinner gibt es unter www.adc.de. bu

Meist gelesen
stats