ADC 2015 Mehr Teilnehmer, weniger Einsendungen

Montag, 16. März 2015
Das ADC Festival findet vom 21. bis 23. Mai im Hamburger Millerntorstadion statt
Das ADC Festival findet vom 21. bis 23. Mai im Hamburger Millerntorstadion statt
Foto: ADC
Themenseiten zu diesem Artikel:

ADC Stephan Vogel Klaus Gräff Art Directors Club


Rund 7000 Exponate sind im Mai im Rennen um die begehrten ADC-Nägel. Das entspricht 2510 Einsendungen und somit einem Rückgang von rund 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit habe man gerechnet, konstatiert Stephan Vogel, Präsident des Art Directors Club für Deutschland. Schließlich befindet sich Jung von Matt wie angekündigt wieder in der Award-Pause. Voriges Jahr habe die Agentur enorm viel eingereicht – das Fehlen dieser Beiträge bekommt der Club nun deutlich zu spüren.
Außer JvM sind laut Vogel alle wichtigen Kreativagenturen dieses Jahr mit dabei. Es müsse aber festgestellt werden, dass die Agenturen inzwischen deutlich stärker im Vorfeld selektieren, welche Arbeiten sie bei Kreativwettbewerben einsenden – auch das sei ein Grund für den Rückgang der Einsendungen:  "Das Qualitätsbewusstsein der Agenturen ist stärker geworden", sagt Vogel. "Es wird im Vorfeld schon sehr genau überprüft, welche Arbeiten tatsächlich Potenzial haben, einen Kreativpreis zu gewinnen." Dies sei grundsätzlich eine Entwicklung, die der Club sehr begrüße, ergänzt ADC-Geschäftsführer Klaus Gräff. Schließlich steht der ADC für kreative Exzellenz. Dass sich Deutschlands wichtigster Kreativwettbewerb nach wie vor großer Beliebtheit erfreut, belegt die Anzahl der unterschiedlichen Einsender: 451 Agenturen, Verlage, Designstudios und Unternehmen haben ihre Arbeiten zum Wettbewerb eingeschickt. Das entspricht einer Steigerung von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Erstmals beziehungsweise nach längerer Abstinent wieder mit dabei sind beispielsweise Brömmel + Brömmel, Deernsundjungs Design, GGH Lowe, Verlag Der Tagesspiegel und J. Walter Thompson.
„Das Qualitätsbewusstsein der Agenturen ist stärker geworden.“
Stephan Vogel
ADC-Präsident Stephan Vogel
ADC-Präsident Stephan Vogel (Bild: ADC)
Bei der Verteilung der Einsendungen auf die unterschiedlichen Kategorien fällt einmal mehr auf, dass Print rückläufig ist. Hier registriert der ADC einen Rückgang von rund 20 Prozent. In den digitalen Kategorien wurden hingegen 40 Prozent mehr eingereicht. In der neu eingeführten Kategorie "Out of any Box" konkurrieren 25 Arbeiten um die Nägel. Dies sei für eine Kategorie-Premiere „ein sehr guter Start“, findet Vogel.

Auch mit dem Ticketverkäufen für das Festival, das erstmals im Hamburger Millerntorstadion stattfindet, sind die Verantwortlichen sehr zufreiden: "Wir haben schon jetzt 50 Prozent mehr verkauft als zum gleichen Stichtag 2014", sagt Gräff. Das ADC Festival ist für Besucher vom 21. bis 23. Mai geöffnet. Am 21. Mai findet tagsüber der ADC-Kongress unter dem Motto "Creating the Digital Hype" statt, abends die große Gala mit anschließender After Show Party. Der 22. Mai ist dem Nachwuchs gewidmet. Das Motto des Nachwuchswettbewerbs lautet "Digit:All". bu
Meist gelesen
stats