ADC 2014 Jean-Remy von Matt und Martin Pross über die Rückkehr in die Wettbewerbsarena

Donnerstag, 08. Mai 2014
Jean-Remy von Matt
Jean-Remy von Matt

In wenigen Tagen beginnt das ADC Festival in Hamburg - und zwar zunächst mit dem inoffiziellen Teil: der Jurierung der eingesandten Arbeiten. Der ADC-Wettbewerb verspricht in diesem Jahr besonders spannend zu werden, sind doch endlich wieder alle Agenturen mit am Start. Die Abwesenheit von Jung von Matt (JvM) und Scholz & Friends (S&F) im vorigen Jahr trübte die ansonsten überaus gelungene Premiere in Hamburg doch ein wenig. HORIZONT hat bei JvM-Chef Jean-Remy von Matt und Martin Pross, Kreativchef und Partner von S&F nachgefragt, wie sie die Rückkehr nach der Award-Pause empfinden:

Jean-Remy von Matt, Jung von Matt

Was bedeutet es für Jung von Matt, dieses Jahr wieder am ADC teilzunehmen? Verändert die Vorfreude auf den Wettbewerb die Stimmung in der Agentur?
Nennen wir es lieber Spannung, denn Stimmung kommt erst auf, wenn es gut läuft und das weiß man dann hinterher. Zumindest waren wir aber bei den Kreativfestivals in der Schweiz und in Österreich stark. Beim Deutschen ADC kann es jetzt nur schlechter werden oder bestenfalls gleich gut.

Wie intensiv waren die Vorbereitungen, um dieses Jahr wieder richtig durchzustarten können?
Uns war wichtig, auf allen größten Etats wie Vodafone, Post, Mercedes, Edeka, Bild, Sparkasse, Obi konkurrenzfähige Arbeit an den Start zu bringen, um dem Vorurteil zu trotzen, dass herausragende Kreativität nur in der Nische oder pro bono möglich ist.

Jung von Matt hat in ihrer Agenturhistorie bereits 442 Nägel gewonnen. Welcher davon ist Ihnen noch in besonders guter Erinnerung und weshalb?
In wirklich guter Erinnerung ist mir immer nur der nächste Nagel. Und da würde ich mich über den einen oder anderen für die erwähnten Kunden besonders freuen.

"Innovation - Change The Game, Change The Market" lautet das Motto des ADC Kongress. Mit welchen Innovationsthemen beschäftigt sich Jung von Matt zurzeit?
In der JvM-Academy befassen wir uns ausschließlich mit Innovationsthemen von der kreativen Nutzung von Big Data bis hin zu "Internet of Things"-Basteleien. Außerdem entwickeln wir gerade in Zusammenarbeit mit der Crowdsourcing-Plattform Jovoto eine neue Kampagne für die "Bild am Sonntag".

Der ADC bemüht sich seit Jahren um gesellschaftliche Relevanz. Bei seiner Mitgliederversammlung hat Präsident Stephan Vogel erklärt, der Club müsse die "intellektuelle Angriffslust der Kreativszene" demonstrieren. Wie sehen Sie das: Ist es wirklich Aufgabe des ADC, einen gesellschaftlichen Diskurs zu führen?
Ich sehe das genauso wie ADC-Präsident Stephan Vogel. Ein Interessenverband ist man erst, wenn es gelingt, diese Interessen nach draussen zu vermitteln. Sicher ein ehrgeiziges Ziel, aber ein solches bleibt ja auch dann sinnvoll, wenn noch ein langer Weg dorthin führt.

Worauf sollte sich der Club Ihrer Meinung nach konzentrieren und weshalb?
Die Kernleistung eines Kreativ-Clubs muss sein, einen fairen Wettbewerb durchzuführen und dadurch kreative Exzellenz zu fördern. Hier hat der Deutsche ADC bereits Standards gesetzt, zumindest kenne ich keine nationalen Jurierungen auf ähnlich hohem Organisations-Niveau.

Der ADC wird dieses Jahr 50. Was verdanken Sie persönlich dem Kreativclub und was wünschen Sie ihm für die Zukunft?
Ich bin mit exakt 50 ausgetreten, nicht weil ich am Club irgendwas auszusetzen hatte, sondern weil ich der Meinung war, dass ein Kreativclub den Kreativen von Morgen gehören muss. Insofern wünsche ich dem Club: Bleib jung und drahtig!

Martin Pross
Martin Pross
Martin Pross, Scholz & Friends

Was bedeutet es für Scholz & Friends, dieses Jahr wieder am ADC teilzunehmen? Verändert die Vorfreude auf den Wettbewerb die Stimmung in der Agentur?
Der ADC ist der kreative Gradmesser und Fitnesstest für deutsche Agenturen. Dieser Test tut jeder Agentur gut. Deshalb freut sich Scholz & Friends auf diesen Wettbewerb besonders.

Wie intensiv waren die Vorbereitungen, um dieses Jahr wieder richtig durchzustarten können?
Wir gehen das Award-Thema mit Augenmaß an. An Materialschlachten werden wir uns nicht mehr beteiligen. Es geht uns darum unsere Arbeitsergebnisse dem Wettbewerb zu stellen und nicht Teil einer Scheinveranstaltung zu sein.

Mit welchen Erwartungen gehen Sie in den diesjährigen Wettbewerb?
Da der ADC den Echtheitsgrad der Arbeit ernst nimmt, vorsichtig optimistisch.

Scholz & Friends in ihrer Agenturhistorie bereits 210 Nägel gewonnen. Welcher davon ist Ihnen noch in besonders guter Erinnerung und weshalb?
Die, die harte Gremien und Diskussionsrunden überlebt haben bevor sie erschienen sind. Schauen Sie sich die "runter vom Gas"- oder die "Baden-Württemberg"-Kampagne zu Scholz & Friends-Zeiten an - dann wissen Sie was ich meine.

"Innovation - Change The Game, Change The Market" lautet das Motto des ADC Kongress. Mit welchen Innovationsthemen beschäftigt sich Scholz & Friends zurzeit?
Eine Innovation kann die Idee nicht ersetzen. Starke Gedanken wie "Umparken Im Kopf" sind Innovationstreiber.

Interviews: Bärbel Unckrich

Online-Special zum ADC-Festival 2014

Vom 13. bis 17. Mai 2014 findet - zum zweiten Mal in Hamburg - wieder das ADC-Festival statt. Die kreative Elite Deutschlands trifft sich dabei zu Kongress, Ausstellung, Nachwuchstag und natürlich zur Verleihung der begehrten Nägel. Alle Meldungen rund ums ADC-Festival 2014 stellt HORIZONT.NET in einem Online-Special zusammen.


Meist gelesen
stats