Special

Der deutsche Brand-Union-Chef Tobias Phleps
Brand Union

99 Frauen "Wir behandeln alle gleich und wir bezahlen alle gleich"

Der deutsche Brand-Union-Chef Tobias Phleps
Von Gleichstellung sind viele Agenturen noch weit entfernt. Beispiele wie Brand Union zeigen, dass es auch anders geht.  Hier gibt Tobias Phleps, CEO Brand Union Germany, Auskunft, wie.
von Eva-Maria Schmidt, Donnerstag, 14. Dezember 2017

Bei den Agenturen ist die Hälfte der Mitarbeiter weiblich – deutlich kleiner ist ihr Anteil an der Unternehmensführung. Ihr Kommentar?

Diese Verteilung ist nicht zeitgemäß und bedauerlich. In keinem Fall gibt sie die Talent- und Kompetenzverteilung eines Unternehmens wieder. Bei Brand Union Germany sind sogar 75 % des Teams weiblich, das spiegelt sich aber auch im Management. Wir sind 2014 mit vier Frauen und zwei Männern gestartet, mittlerweile haben wir eine paritätische Verteilung. Auf Director Level sind fünf Stellen mit fünf Frauen besetzt, das betrifft Finaces, HR, Controlling, Kreation und Produktion.

Ist Agenturmanagern bewusst, dass es ein Problem mit dem Thema Gleichberechtigung / Gleichstellung in der Branche gibt?

Das Thema wird ja zum Glück so breit diskutiert, dass man nicht daran vorbeikommt. Bei Brand Union Germany sind wir in der glücklichen Lage, keinen Handlungsbedarf mehr zu haben, da wir die selbstgesteckten Ziele bereits erreicht haben. Wir machen keine Unterschiede: Gleichberechtigung wird im Management vorgelebt und zieht sich in in das gesamte Team durch. Das macht sich in Eigenständigkeit und Verantwortungsbewusstsein bemerkbar, einer positiven Arbeitsatmosphäre und geringer Fluktuation.

Wie haben sich die Chancen von Frauen, in bei Agenturen Karriere zu machen, in den vergangenen Jahren entwickelt?

Dass die Medien sich in den letzten Jahren verstärkt dem Thema Gleichstellung angenommen haben, hat mit Sicherheit dazu beigetragen, dass Unternehmenspraktiken sich wandeln (müssen). Flexiblere Arbeitszeitmodelle, Home Office und Kommunikationstechnologien haben die Entwicklung positiv gefördert. Inzwischen wird auch in konservativeren Unternehmen anerkannt, dass Frauen in Führungsposition einen positiven Effekt haben: Ihr Führungsstil wirkt sich gewinnbringend auf Arbeitsatmosphäre und Fluktuation aus, beides stark diskutierte Themen gerade in der Agenturbranche. Es wird!

Was tut Ihre Unternehmen, um Gleichstellung zu fördern?

Wir behandeln alle gleich und wir bezahlen alle gleich. Interview: ems

Meist gelesen
stats