28 Too Many Die Schock-Kampagne von Ogilvy London gegen weibliche Genitalverstümmelung

Dienstag, 09. Juni 2015
Eine zerschnittene und stümperhaft wieder zugenähte Flagge prangert Genitalverstümmelungen bei Frauen an
Eine zerschnittene und stümperhaft wieder zugenähte Flagge prangert Genitalverstümmelungen bei Frauen an
Foto: Ogilvy London

Beschneidungen von Frauen passieren nicht nur weit weg in Afrika oder dem Mittleren Osten, sondern mitten unter uns. Um auf das noch immer praktizierte brutale Ritual aufmerksam zu machen, hat Ogilvy London für die Menschenrechtsorganisation 28 Too Many eine schockierende Print- und Outdoor-Kampagne entwickelt, die die Botschaft visuell auf den Punkt bringt, ohne dabei Betroffene zu zeigen.
Die Print- und Outdoor-Kampagne hat das Motto “It happens here” (zum Vergrößern bitte anklicken)
Die Print- und Outdoor-Kampagne hat das Motto “It happens here” (zum Vergrößern bitte anklicken) (Bild: Ogilvy London)
Auf den sechs Motiven, die in ganz Großbritannien als Anzeigen und Plakate eingesetzt werden (Media: Neo), sind blutverschmierte Flaggen der europäischen Staaten Deutschland, Schweden, Frankreich, Schottland, Italien und eben Großbritannien zu sehen - in der Mitte durchtrennt und stümperhaft wieder zusammengenäht. "Weibliche Genitalverstümmelung (FGM) wird nicht nur in Afrika, dem Mittleren Osten und Asien praktiziert, sondern es passiert auch hier in Europa, direkt vor unserer Haustür", erklärt Ann-Marie Wilson, Executive Director von 28 Too Many. Aus den Augen, aus dem Sinn - das soll für die Briten nicht gelten. Über 60.000 auf der Insel lebende Mädchen seien von diesem rückständigen Brauch gefährdet.
Insgesamt umfasst der Auftritt sechs Motive (zum Vergrößern bitte anklicken)
Insgesamt umfasst der Auftritt sechs Motive (zum Vergrößern bitte anklicken) (Bild: Ogilvy London)
"Wir unterstützen mit Leidenschaft die Aktivitäten von 28 Too Many und glauben, dass diese Kampagne auf die Misshandlungen, die hier in Großbritannien und Europa geschehen, aufmerksam macht", ergänzt Laura Rogers, Senior Copywriter von Ogilvy & Mather in London. Neben ihr zeichnen auch Executive Creative Director Gerry Human sowie der Designer Mark Osborne für den Auftritt verantwortlich.

Die Organisation 28 Too Many, die sich gegen weibliche Genitalverstümmelung einsetzt, wurde 2010 gegründet. Ihr Name rührt von den 28 afrikanischen Ländern her, in denen FGM regelmäßig durchgeführt wird. jm
Meist gelesen
stats