Zweistelliger Millionenetat: GFMO OMD gewinnt Schwartau

Donnerstag, 25. November 2010
Mediacom muss den Schwartau-Etat an GFMO OMD abtreten
Mediacom muss den Schwartau-Etat an GFMO OMD abtreten

Mit dem Budget der Schwartauer Werke könnte GFMO OMD die Lücke, die der Verlust des langjährigen Kunden Beiersdorf in der Bilanz für 2010 hinterlässt, im nächsten Jahr zum Teil schließen. Einen Betrag im zweistelligen Millionenbereich will der Lebensmittelkonzern 2011 brutto in seine Werbung investieren. Um welche Budgetgröße es sich konkret handelt, ist nicht bekannt. In den vergangenen Jahren lag das Schaltvolumen laut Nielsen Media Research jedenfalls zwischen 11 und 13 Millionen Euro brutto. Wie hoch der Mediaetat von Schwartau 2011 ausfallen wird, bleibt vorerst das Geheimnis der Hamburger GFMO OMD, die ihn ab Januar im Rahmen eines Full-Service-Vertrags verantwortet.

Mathias Drechsel,
Geschäftsführer bei GFMO OMD, bezeichnet diesen Etatgewinn bezeichnenderweise als "schmackhaftes Highlight im Jahresendspurt". Die Entscheidung für die Networkagentur aus der Omnicom Media Group Germany (OMGG) fiel nach einem Pitch. Zuvor wurde der Etat von der Group M-Agentur Mediacom betreut.

Aber "die ganzheitliche Heransgehensweise sowie der konsequent strategische und gleichermaßen kreative Ansatz der GFMO OMD haben uns überzeugt", erklärt Philipp von Jagow, der bei Schwartau das Marketing leitet. Für ihn ist TV nach wie vor der wichtigste Kommunikationskanal, mit dem die Marken Schwartau Friut2day, der Müsliriegel Corny und die diversen Marmeladen- und Konfitürensorten von Schwartau beworben werden.

In der Kreation arbeitet der Lebensmittelhersteller dabei mit der Hamburger Werbeagentur Kemper Trautmann zusammen, die im Herbst den neuen TV-Spot für Corny mit Johannes B. Kerner kreiert hat. Darüber hinaus ist auch Brawand Rieken in Hamburg für Schwartau im Einsatz und hat jüngst deren Markenwebsite relauncht. ejej
 
 
Meist gelesen
stats