Zwei deutsche Anbieter unter den 50 größten Werbeholdings der Welt

Freitag, 25. Mai 2012
In den Top 50: Media-Consulta-Chef Harald Zulauf ...
In den Top 50: Media-Consulta-Chef Harald Zulauf ...

Der britische WPP-Konzern bleibt die größte Werbeholding der Welt. Die Gruppe, zu der Agenturnetworks wie Y&R, Ogilvy, JWT und Grey gehören, liegt mit einem Umsatz von 16 Milliarden US-Dollar an der Spitze des von "Ad Age" ermittelten Rankings. Auf Platz 2 rangiert Wettbewerber Omnicom mit 13,9 Milliarden vor Publicis mit rund 8 und Interpublic mit 7 Milliarden Dollar Umsatz. Damit stehen die "Big Four" für zwei Drittel des weltweiten Volumens der Top 50 von 68,7 Milliarden Dollar. Auch zwei deutsche Anbieter haben wieder den Sprung in die Rangliste geschafft: Auf Platz 17 liegt Media Consulta mit einem Umsatz von 460 Millionen, auf Platz 32 Serviceplan mit gemeldeten 234 Millionen Dollar. Bei den größten Werbeagenturgruppen der Welt dominiert das japanische Dentsu-Network, dahinter folgen McCann-Erickson, BBDO, DDB und JWT. Die Liste der größten Mediaagenturen führt Starcom Mediavest an, vor OMD, Mindshare, Zenith Optimedia und Mediacom. Im Digitalbereich steht Wunderman an der Spitze, gefolgt von Digital@Ogilvy, Sapient Nitro, Draft FCB und Digitas.

... und Serviceplan-Hauptgeschäftsführer Florian Haller
... und Serviceplan-Hauptgeschäftsführer Florian Haller
Bemerkenswert ist, das die Rankings in dieser Form zustande kommen - vor allem, wenn es um einzelne Networkmarken geht. Diese verweigern nämlich seit Jahren die Herausgabe von Geschäftszahlen und verweisen in diesem Kontext auf die Vorgaben des Sarbanes-Oxley Act (SOX). Dieser Hinweis ist jedoch wenig stichhaltig. Das zeigt sich unter anderem daran, dass Unternehmen aus anderen Branchen, deren Muttergesellschaften ebenfalls an der US-Börse notiert sind, ihre Umsätze zugänglich machen. Dennoch: Auch "Ad Age" gibt die meisten Zahlen als eigene Schätzung aus. Allerdings gehen Insider davon aus, dass die Daten mit den Networks abgestimmt sind.

In Deutschland gibt es seit 2003 kein Ranking mit den internationalen Agenturketten mehr. Sie veröffentlichen jenseits der Pflichteinträge im Bundesanzeiger keine Umsätze. Das wird nicht zuletzt vom Agenturverband GWA bedauert. Dessen Geschäftsführer Ralf Nöcker erklärt. "Ich halte es für absolut notwendig, dass die großen Player einer Branche ihre Zahlen nennen. Nur so werden sie von der Wirtschaftspresse als relevante Akteure wahrgenommen."

Allerdings drängt sich der Eindruck auf, dass es dem einen oder anderem CEO angesichts der Geschäftsentwickung seiner Agentur in den vergangenen Jahren gar nicht so unrecht ist, keine Umsatzzahlen mehr zu kommunizieren. mam

Die detaillierten Rankings finden Sie in HORIZONT-Ausgabe 21/2012 vom 24. Mai 
Meist gelesen
stats