Zum goldenen Hirschen trennt sich von Nissan

Mittwoch, 01. März 2000

Die seit Herbst letzten Jahres verfolgte Zentralisierungsstrategie von Nissan hat in Deutschland zu ersten Konsequenzen geführt. Zum goldenen Hirschen, die Nissans Handelsmarketing-Etat seit 1996 betreut, beendet die Zusammenarbeit mit dem japanischen Autohersteller. Als Grund geben die Hamburger die geplante Bündelung des weltweiten Etats bei einer Agentur an, die sich auch auf den Bereich Handelsmarketing erstrecken soll. Auch in diesem Segment sollen künftig sämtliche konzeptionell-strategischen Aufgaben sowie die komplette Kreation auf eine Agentur verlagert werden. Kreativgeschäftsführer Marcel Loko betont allerdings, dass die Trennung "in beiderseitigem Einvernehmen" erfolge. Wie es für BBDO Düsseldorf, das in Deutschland den 90 Millionen-Mark-Etat von Nissan verantwortet, weitergehen wird, steht noch nicht fest. In nahezu allen anderen Ländern liegt das fast 1,1 Milliarden US-Dollar schwere Budget in den Händen von TBWA Worldwide, das den deutschen Etat des Autobauers im September 1998 an seinen Ortskonkurrenten verlor. Insidern zufolge soll ein Wechsel zu TBWA allerdings nur noch eine Frage der Zeit sein. TBWA hat mit dem Joint Venture mit Hakuhodo, der Agentur H&T mit vorgesehenen Dependancen in USA, Japan und Europa, bereits die Basis für eine global einheitliche Kommunikation geschaffen.
Meist gelesen
stats