Zitterpartie für WPP-Chef Sorrell geht weiter

Mittwoch, 16. Juli 2003

Die geplante Übernahme von Cordiant durch die WPP-Holding wird immer mehr zur Zitterpartie für WPP-Boss Martin Sorrell. Zwar hatte das Cordiant-Board ihm vor drei Wochen grünes Licht für die Übernahme gegeben, doch bislang steht noch die Zustimmung der Aktionäre aus.

Die entscheidende Aktionärsversammlung findet erst am Mittwoch kommender Woche statt. Beunruhigen dürfte Sorrell, dass es in den letzten Wochen einen regen Handel mit Cordiant-Aktien gab, der die Aktionärsstruktur erheblich verändert hat. Zunächst war es nur die Investorengesellschaft Active Value, die ihre Anteile auf mittlerweile 28,74 Prozent aufgestockt hat und damit über eine Sperrminorität verfügt. Jetzt ist mit der syrischen Multimillionärin Nahed Ojjeh eine neue Akteurin ins Spiel gekommen, die nach Zukäufen in den letzten Wochen nun 10,75 Prozent der Anteile an Cordiant hält.

Auch die Publicis-Holding ist ins Gerede gekommen. Britische Medien spekulieren, dass Publicis hinter dem regen Aktienhandel steckt. Die Franzosen beteuern zwar, nicht mehr an Cordiant interessiert zu sein, doch Publicis-Chef Maurice Lévy will nach wie vor die zum Verkauf stehenden 25 Prozent von Zenith Optimedia erwerben. Mit Active Value führte Lévy erst vergangene Woche Gespräche. Nach Angaben von Publicis kam es aber zu keiner Einigung. hjs
Meist gelesen
stats