Zenith sagt Boom der weltweiten Werbeausgaben voraus

Mittwoch, 19. Juli 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbeausgabe Boom London USA Frankreich Italien Großbritannien


Einen Boom der weltweiten Werbeausgaben sagt Zenith Media Ltd., London, voraus. Der Media-Spezialist hat seine Voraussagen nach oben korrigiert und erwartet für das Jahr 2000 einen Anstieg der globalen Werbeinvestitionen um 8 Prozent auf 332 Milliarden Dollar. Ursprünglich war ein Wachstum von 6,5 Prozent erwartet worden. Für 2001 sagt Zenith ein Wachstum von 6 Prozent voraus. Die Wachstums-Lokomotive sind die USA, wo sich vor allem die TV-Networks als treibende Kraft erweisen. Nachdem sich die Wachstumsrate der europäischen Werbeausgaben 1999 immerhin auf 8,5 Prozent beschleunigt hat, sagt Zenith für 2000 eine Abkühlung auf 7,8 Prozent voraus. Bis 2002 wird das Wachstum noch 6,3 Prozent betragen. Profiert habe die Branche 1999 von dem schwachen Euro, der dem Exportgeschäft in den europäischen Märkten Rückwind gegeben habe. Der spanische Werbemarkt legte 1999 laut Zenith um 16 Prozent zu, in Frankreich und Italien waren es 9,6 Prozent, in Großbritannien 5.4 Prozent und in Deutschland 5,2 Prozent. Diese fünf Märkte stehen für 70 Prozent der europäischen Werbeausgaben. Zusätzliche Werbe-Power kam vor allem von neuen Kategorien wie Dotcoms und Mobil-Telefon-Networks. Die am schnellsten wachsenden Medien waren TV und Radio. Die asiatischen Tigerstaaten können mit zweistelligen Zuwachsraten rechnen, während der Werbemarkt in Japan stagniert. Preisbereinigt, also unter Berücksichtigung der Inflationsrate, hat Zenith aber nur ein globales Wachstum von 5,0 Prozent für 2000 ermittelt, das hinter den 6,1 Prozent des Jahres 1999 liegt.
Meist gelesen
stats