Zenith Optimedia macht das Rennen um Nestlés US-Media-Etat

Montag, 13. Dezember 2004

Im Wettbewerb um die weltweit etwa 1,3 Milliarden Euro Mediavolumen des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé hat die Publicis Group mit ihrer Mediatochter Zenith Optimedia in den USA das Rennen gemacht. Das Nachsehen hat diesmal WPP. Deren Mediatochter Mindshare hatte kürzlich von Nestlé den Zuschlag für das rund 90 Millionen Euro schwere britische Mediabudget erhalten.

Vorausgegangen war Nestlés Entscheidung, seinen weltweiten Mediaetat bei den beiden Holdings Publicis Group (Zenith Optimedia) und der WPP-Subholding Group M mit den Agenturnetzwerken Mediaedge CIA und Mindshare zu konsolidieren. Auf dem europäischen Kontinent dürfte Mindshare aus dem Rennen sein, nachdem die Agentur kürzlich vom Nesté-Wettbewerber Unilever mit dem eine Milliarde Euro schweren Europabudget für Mediaplanung und -einkauf betraut wurde. si
Meist gelesen
stats