Zehn deutsche Arbeiten für den Euro-Effie qualifiziert

Freitag, 22. August 2003

Die Juroren des Euro Effie haben 33 von insgesamt 73 Einreichungen auf die Shortlist gewählt. Aus Deutschland sind zehn Arbeiten mit dabei. Jung von Matt wurde gleich dreimal nominiert. Chancen auf einen der begehrten Effizienz-Preise in Gold, Silber und Bronze haben die Kampagnen für Saturn, BMW und Mini. Je zweimal qualifizierten sich Saatchi & Saatchi in Frankfurt und TBWA in Hamburg. Saatchi überzeugte mit dem T-Mobile-Auftritt "Transition Europe" und den Multitronic- und Quattro-Kampagnen für Audi. Aus der kreativen Feder von TBWA stammen die nominierten Labello- und Nivea-Sun-Kampagnen. Beide sind im Auftrag des Kunden Beiersdorf entstanden.

Je einen Shortlistplatz sicherten sich BBDO in Düsseldorf sowie die beiden Frankfurter Agenturen Publicis und McCann-Erickson BCA. BBDO hat gute Chancen, für seinen Wrigley's-Airwaves-Auftritt belohnt zu werden. McCann BCA bringt die Opel-Vectra-Kampagne ins Rennen und Publicis konnte in dem Verbund Publicis Eurobüro mit der 2002 durchgeführten Informationskampagne zum Euro überzeugen, der im Auftrag der Europäischen Zentralbank entstanden ist. Insgesamt schafften es 14 Agenturen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Rumänien auf die Shortlist. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 30. September. Am 2. Oktober lädt der europäische Agenturenverband EACA zu einer festlichen Gala ein, in deren Rahmen die Gold Euro Effies sowie der Grand Prix für die beste Arbeit des gesamten Wettbewerbs vergeben werden. bu
Meist gelesen
stats