ZAW zählt größeres Stellenangebot für Werber

Donnerstag, 01. März 2007

Kommunikationsprofis können wieder auf ein größeres Stellenangebot zugreifen. Der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) zählte im vergangenen Jahr in den überregionalen Tageszeitungen, den Fachmedien und den wichtigsten Online-Stellenbörsen 34 Prozent mehr Angebote für Werber. Der Zuwachs ist auch von qualitativer Bedeutung. Waren zuletzt vor allem Praktikanten gefragt, stehen jetzt Werbeprofis und Spezialisten für Online, Konzeption und Media im Fokus. Mehr als 60 Prozent der Offerten stammen von Agenturen (plus 30 Prozent). Sie haben ihren Personalstand im Schnitt um 10 Prozent aufgestockt.

Werbungtreibende Unternehmen, die für 20 Prozent der Jobangebote sorgen, haben ihre Nachfrage nach Marketing- und Kommunikationsfachleuten um 56 Prozent erhöht. Bei knapp 20 Prozent der Stellenanzeigen sind Verlage oder Medien die Absender (plus 24 Prozent). Parallel zu dieser Entwicklung ging die Arbeitslosenquote im Kommunikationssektor auf 4,2 Prozent zurück (Vorjahr: 4,9). Auch für 2007 signalisieren Agenturen einen wachsenden Personalbedarf. si

Mehr zu der ZAW-Stellenstatistik lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 9 /2007, die in dieser Woche am Freitag, 2. März erscheint.

Meist gelesen
stats