ZAW-Stellenstatistik: Hoffnungsschimmer am Arbeitsmarkt für Werber

Donnerstag, 28. August 2003

Ein Silberstreifen am Horizont. Die Stellenstatistik des Zentralverbands der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) zeigt im 1. Halbjahr 2003 zwar noch deutlich nach unten, doch die Anzeichen für eine Trendumkehr mehren sich. Selbst die harten Zahlen des ZAW lassen positive Interpretationen zu. So steht der 24-prozentige Rückgang der Stellenangebote im 1. Halbjahr 2003 einem Einbruch von 59 beziehungsweise 52 Prozent in den beiden Vorjahren gegenüber. Dabei spiegelt die ZAW-Statistik nur einen Teil der Realität. Während sie nur Personalanzeigen in Printmedien erfasst, werden Jobsuchende zunehmend im Netz fündig. Von dort meldet der Jobpilot-Index Positives: Die zehn wichtigsten Internet-Stellenbörsen hatten im Juli zwölf Prozent mehr Jobs für Marketing und Werbung im Angebot als im April.

Dennoch stehen Berufseinsteiger vor verschlossenen Agenturtüren und lassen die Arbeitslosenquote bei Werbern auf die historische Rekordhöhe von 5,7 Prozent schnellen. Auch die ZAW-Zahlen offenbaren die Agenturen als besonders zurückhaltend: Ihre Jobangebote gingen im 1. Halbjahr 2003 mit 40 Prozent überproportional zurück, während bei den Medien (plus 32 Prozent) vor allem Mediaexperten gefragt waren und die werbungtreibenden Firmen (minus 17 Prozent) wieder stärker auf Marketing-Spezialisten setzten.

Auch Neugeschäfte lösen in Agenturen längst nicht mehr den früher üblichen Einstellungs-Automatismus aus. „Wir müssen erst nachrechnen“, äußert sich etwa Harald Adam, CEO von Publicis Frankfurt, nach dem Gewinn des Telekom-Etats zurückhaltend über neuen Personalbedarf. Wie man in der Vergangenheit Mitarbeiter eher bedarfsgerecht innerhalb der Agentur „verschoben“ und nicht entlassen habe, werden jetzt vor Neueinstellungen die vorhandenen Kapazitäten überprüft. Für GWA-Präsident Holger Jung bestätigt die ZAW-Statistik den GWA-Frühjahrmonitor, der für 2003 Stagnation ansagte: „Nachdem die Agenturen wie verrückt abspeckten, sind sie jetzt noch nicht soweit, sich wieder Fett anzufressen“. si

ZAW-Stellenstatistik: Stellenangebote für Werbeberufe im 1. Halbjahr 2003

ZAW-Stellenstatistik 2003: Stellenanbieter in der Werbewirtschaft
Meist gelesen
stats