Young Director Award: Deutsche Filmhochschulen punkten zwei Mal

Freitag, 25. Juni 2010
Der Young Director Award wird jährlich im Rahmen des Werbefestivals in Cannes vergeben
Der Young Director Award wird jährlich im Rahmen des Werbefestivals in Cannes vergeben

Isabel Prahl von der Filmhochschule Baden-Württemberg und Simon Ritzler, Student an der Academy of Media Arts Cologne, haben die Juroren des Young Director Award 2010 mit den Arbeiten "Poverty tells many stories" beziehungsweise "Held" überzeugt: Sie holten sich die Gold- und Silbermedaille in der Kategorie European Film School bei dem Nachwuchswettbewerb, der jährlich im Rahmen des Werbefestivals in Cannes von dem Verband Commercial Film Producers of Europe (CFP-E) und dem Magazin "Shots" vergeben wird. In der Kategorie European Broadcast belegt der dänische Film "Interruption" (Regie: Adam Bonke, Produktion: Nobody CPH) den 1. Platz. Der französische Film "Orange Magic Numbers"" (Regie: Megaforce, Produktion: Irene) landet auf dem 2. Rang.

Mit "Arcitic Sun" konnte Samir Mallal (Produktion: Radke Film Group) in der Kategorie Non-European Broadcast punkten, während "Hyena" aus Argentinien (Regie: Hernán Bargman, Produktion: Hachiko Films) es auf den 2. Rang schafft.

In der Kategorie Non-European Film School hat die Jury kein Gold vergeben. Silber holte sich der amerikanische Film "Canon - Trigger Happy" (Regie: Saman Keshavarz, Produktion: Paydirt Pictures).

Als bester European Web Film wurde "Choose A Different Ending" (Regie: Simon Ellis, Produktion: Mad Cow Films) gekürt, gefolgt von dem französischen Film "Graffiti" (Regie: Yoaun Lemoine, Produktion: Wanda).

In der Kategorie Non-European Web Films ging nur ein zweiter Platz mit dem britischen Beitrag "Sony: Make believe" (Regie: Jessica Sanders, Produktion: Epoch Films) hervor. Als bester European Branded Shortfilm wurde der englische Film "Halston A/W 2009" (Regie: Nezar Khamal, Produktion: Blink Productions) prämiert. hor
Meist gelesen
stats