Wunderman streicht Stellen in Frankfurt und Köln

Donnerstag, 02. Oktober 2003

Deutschlands größte Dialogagentur Wunderman verordnet sich ein Sparkonzept. An den Standorten Frankfurt und Köln werden insgesamt 35 Mitarbeiter entlassen, davon etwa 25 im Frankfurter Stammhaus. Betroffen ist auch Finanzchef Werner Leonhardt. Dessen Position übernimmt Volker Franz, CFO der Schwesteragentur Young & Rubicam.

Laut Wunderman-Chef Peter Karst reagiert die Agentur mit den Stellenstreichungen auf die aktuelle Geschäftsentwicklung, die hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei. "Wir müssen unsere Planungen für das laufende Geschäftsjahr nach unten korrigieren", so Karst. Genaue Zahlen will er nicht nennen. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Agentur in diesem Jahr kaum wachsen dürfte. 2002 erwirtschaftete Wunderman ein Gross Income von 46 Millionen Euro und beschäftigte 365 Mitarbeiter. bu
Meist gelesen
stats