Wiesbadener Landgericht eröffnet Zwischenverfahren gegen Ruzicka

Freitag, 27. Juli 2007
Prozess gegen Aleksander Ruzicka beginnt wahrscheinlich im Herbst
Prozess gegen Aleksander Ruzicka beginnt wahrscheinlich im Herbst

Die Ermittlungen gegen den ehemaligen Chef der Aegis Media-Gruppe Aleksander Ruzicka und drei weitere Agenturmanager gehen in die nächste Etappe. Wie der Sprecher der Wiesbadener Staatsanwaltschaft Hartmut Ferse bestätigt, wurde die Anklageschrift bei der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts in Wiesbaden eingereicht. Über den Inhalt und die konkreten Vorwürfe, die darin enthalten sind, äußert sich Ferse erst, wenn das nun eröffnete Zwischenverfahren abgeschlossen ist. Darunter versteht man den Teilabschnitt des Verfahrens, der zwischen Ermittlungsverfahren und Hauptverfahren liegt. Innerhalb dieser Zeitspanne wird die Anklageschrift den Beschuldigten zugestellt, die dazu Stellung nehmen können. Sobald dies erfolgt ist, wird das Landgericht entscheiden, ob das Hauptverfahren gegen Ruzicka und die Mitbeschuldigten eröffnet wird. Die ehemaligen Mediaagenturmanager werden der schweren Untreue verdächtigt und sollen mehr als 30 Millionen Euro unterschlagen haben.

Da Ruzicka seit Oktober 2006 in Untersuchungshaft sitzt, ist mit einer zügigen Entscheidung zu rechnen. Ein Prozessbeginn im Herbst wird immer wahrscheinlicher. Darin wird es allerdings nur um das Untreue-Verfahren gehen. Alle anderen möglichen Beschuldigungen, wie zum Beispiel die Bestechung von Kunden, sind davon ausgeklammert und werden möglicherweise in nachfolgenden getrennten Verfahren verhandelt. ejej
Meist gelesen
stats