Wieden & Kennedy sichert sich globalen BASF-Etat

Montag, 28. Juli 2008
BASF trennt sich von Lesch + Frei
BASF trennt sich von Lesch + Frei
Themenseiten zu diesem Artikel:

BASF Pitch DDB BBDO Germany Mediumagentur


Nach einem Pitch gegen DDB und AMV/BBDO hat das Amsterdamer Büro von Wieden & Kennedy (W&K) den globalen Etat der BASF an Land gezogen. Unter den Mediaagenturen setzte sich Universal McCann gegen Mindshare durch. Der Ludwigshafener Chemiekonzern startet im kommenden Jahr eine internationale Image-Kampagne, um deren Umsetzung sich die beiden Agenturen nun kümmern werden. Die frisch gebackenen BASF-Betreuer sollen außerdem in bereits laufende Image-Projekte eingebunden werden.

Mit der Etatvergabe an W&K will BASF in Sachen Imagewerbung für eine einheitlichere und effizientere weltweite Kommunikation sorgen. Bislang waren viele regionale Agenturen für den Konzern tätig. Für den deutschen und europäischen Markt war etwa die Frankfurter Agentur Lesch + Frei zuständig. Die ist, zumindest in Sachen Unternehmens- und Imagewerbung, nun nicht mehr im Boot. Auch ein Mandat für regionale Adaptionen der W&K-Kreationen ist vorerst nicht geplant. Lesch + Frei, die den Imageetat der BASF seit Mitte 2004 verantwortete, ist laut einem BASF-Sprecher aber in anderen Bereichen weiter für das Unternehmen tätig. Bei der Agentur war bislang niemand für eine Stellungnahme erreichbar.
Meist gelesen
stats