Werbemusik setzt auf Emotion

Mittwoch, 15. April 2009

Musik in Werbespots geht weit über gesungene Kaufaufforderungen hinaus. Vor allem Lifestyle Brands ihre Zielgruppen mit emotionalen Markensongs an. Eine der derzeit auffälligsten Sound Performances in den Werbeblöcken ist der Spot "Rosenregen", den Tribal DDB und Saatchi & Saatchi für die Telekom entwickelt haben. Der Song, der in allen Spots der Kampagne zum Einsatz kommt, stammt von der dänischen Sängerin Obél, einer Entdeckung der neuen Massive Music Unit Massive  Talent. Das Lied spiegelt einen Trend zu authentischer und persönlicher Musik in der Werbung wider.

Ein ähnlich emotionaler Song kommt von Tim Nowack (heute Geschäftsführer bei Score Concept). Für die Agentur Kolle Rebbe und den Kunden Parship.de komponierte er den Song "You take me away", welcher von Katja Werker eingesungen wurde. EMI koppelte den Song als erste Single ihres Albums "Dakota" aus, darüber hinaus wurde das Lied für die Kampagne "RTL-Sommerkino" ausgewählt, wodurch zusätzliches Crossmarketing stattfinden konnte. 

 Aber auch in der Werbemusik ohne eigenen "Star" machen authentische Live-Aufnahmen sich verdient. Für den VW-Nutzfahrzeuge-Spot "Hard Work" hat die Musikproduktion Bluwi in Louisianna Stimmen gecastet und aufgenommen, die den Rhytmus des Films gekonnt unterstützen.

Der Spot wurde von Grabarz & Partner in Hamburg entwickelt. Für die Produktion ist 539090 in Hamburg verantwortlich.   jf

Mehr zum Thema Musik in Werbespots lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe, die am 16. April erscheint.
Meist gelesen
stats