Werbeholding Interpublic kann Zahlen nicht vorlegen

Montag, 14. März 2005

Die Werbeholding Interpublic Group of Companies (IPG) kann die Jahresbilanz von 2004 sowie die Zahlen des 4. Quartals nicht rechtzeitig vorlegen. Gründe für die Verspätung sind nach Holdingangaben unter anderem "verschiedene Schwachstellen im internen Prozess der finanziellen Berichterstattung". Spätester Termin, um die Zahlen vorzulegen, ist der 31. März. Dieses Datum wird IPG eigenen Angaben zufolge nicht einhalten können. Zudem teilt die Holding mit, dass sie möglicherweise Ergebnisse früherer Quartale revidieren muss.

Auch in den vergangenen Jahren hatte die Werbeholding durch verspätete Bilanzvorlagen sowie Korrekturen negativ auf sich aufmerksam gemacht. So musste das Unternehmen die Zahlen für die Jahre 1997 bis 2001 wegen Fehlbuchungen bei McCann-Erickson berichtigen. mam
Meist gelesen
stats