Werbefilm-Regisseur Nico Beyer wird für die Caritas zum Mikrobiologen

Dienstag, 24. Januar 2012
Nico Beyer rückte den Krankheitserregern ...
Nico Beyer rückte den Krankheitserregern ...


Dieser Spot für die Hilfsorganisation Caritas lag Regisseur Nico Beyer offenbar sehr am Herzen: Weil er nicht auf vorhandenes Bildmaterial zurückgreifen wollte, ist der Werbefilmer kurzerhand in die Rolle des Mikrobiologen geschlüpft und hat Schimmelpilze und Bakterienkulturen einfach selbst gezüchtet. Dabei herausgekommen ist ein 45-Sekünder voller faszinierender, surrealer Bilder. Beyer, der für das Commercial außerdem mit diversen Flüssigkeiten experimentierte, verfolgte insgesamt zwei Wochen lang das Heranwachsen der Mikroorganismen in den eigens dafür gebauten Gewächshäusern mit der Kamera. Alle zehn Sekunden wurde ein Bild gemacht, aus der riesigen Fülle an Material dann anschließend die besten Zeitraffer-Momente und Slowmotion-Aufnahmen miteinander kombiniert. Inspiration und Know-how für den Anbau holte sich Beyer bei dem Naturfilmer und anerkannten Schleimpilz-Experten Karlheinz Baumann.

Die Kreation entstand unter der Federführung des langjährigen Caritas-Betreuers BBDO Proximity in Düsseldorf und in Zusammenarbeit mit der Berliner Produktionsfirma Cobblestone. Diese hatte für den Dreh extra eine Wohnung in Berlin angemietet, in der das Team die Gewächshäuser aufbaute. Das Sounddesign verantwortet Christian Meyer von Mosermeyer, ebenfalls Berlin. Die Rolle des Sprechers übernahm der deutsche Schauspieler Matthias Brandt ("Polizeiruf 110", "Denn sie wissen nicht, was sie tun").

...  mit der Kamera auf die Pelle
... mit der Kamera auf die Pelle
Mit der Kampagne unter dem Motto "Armut macht krank" will der Deutsche Caritasverband mit Sitz in Freiburg auf den "größten Krankheitserreger" aufmerksam machen. Wie der Sprecher aus dem Off erklärt, habe die Forschung bereits Mittel gegen Killer wie die Pest, Typhus, Pocken und Tuberkulose gefunden hat. Ein Medikament gegen die Armut jedoch gebe es noch nicht. Am Ende des Spots weist die Hilfsorganisation auf die Kampagnenwebsite Jeder-verdient-Gesundheit.de hin, auf der die Nutzer weitere Informationen zum Auftritt finden.

Der pro bono entwickelte Spot wird in Kürze im TV auf reichweitenstarken Privatsendern zu sehen sein. Den Einsatz im Kino organisiert der Deutsche Caritasverband, der hierbei auf die Kooperation mit den Lichtspielhäusern angewiesen ist.

Beyer, unter anderem bereits beim ADC und dem Clio für seine Arbeiten ausgezeichnet, war im vergangenen Jahr mit Spots für Kunden wie Media Markt, Sky und die Bundesliga-Stiftung in den deutschen TV-Werbeblöcken präsent. jm
Meist gelesen
stats