Weber-Shandwick schließt Hamburger Büro und bündelt Digital-Angebot in Berlin

Mittwoch, 09. Dezember 2009
Agenturchefin Astrid von Rudloff
Agenturchefin Astrid von Rudloff
Themenseiten zu diesem Artikel:

Berlin Hamburg Komunikation Hauptstadtbüro Jahreswechsel


Die PR-Agentur Weber-Shandwick zieht sich vom Standort Hamburg zurück und bündelt ihre Kompetenzen im Bereich digitale Komunikation in Berlin. Die bislang in der Hansestadt ansässigen Beraterteams sollen zum Jahreswechsel in das Hauptstadtbüro umziehen. Agenturchefin Astrid von Rudloff betont, dass im Zuge dessen kein Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz verliert. Insgesamt würden 13 Kollegen nach Berlin gehen. Das dortige Büro wächst dadurch auf knapp 30 Festangestellte. Grund für den Schritt ist laut von Rudloff, dass heute fast kein größerer Etat mehr ohne "vollintegriertes Team" zu gewinnen ist. In diesem Zusammenhang will Weber-Shandwick in Zukunft noch enger mit der IPG-Schwesteragentur McCann-Erickson zusammenarbeiten, mit der man in Berlin in einem gemeinsamen Haus sitzt.

"Die Bündelung unserer digitalen Kompetenzen in der Hauptstadt ist eine direkte Antwort auf die Anforderungen unserer Kunden. In Berlin werden wir Synergien nutzen und gemeinsam dafür sorgen, dass Social Media strategischer Bestandteil eines jeden Kommunikationskonzepts wird", sagt von Rufloff. Das Digital-Team der Agentur soll Anfang 2010 ausgebaut werden. mam
Meist gelesen
stats