Weber-Shandwick macht PR für afrikanische Baumwolle

Dienstag, 08. Juni 2010
-
-

Die Aid by Trade Foundation von Otto-Chef Michael Otto vergibt den PR-Etat für die Initiative "Cotton made in Afrika" an die PR-Agentur Weber-Shandwick. Mit der Allianz soll der Absatz nachhaltig hergestellter Baumwolle aus Afrika gefördert werden. Um den Etat kümmern sich die Büros von Weber-Shandwick in Köln und Berlin. Aktuell nehmen rund 150.000 Kleinbauern aus Burkina Faso, Benin, Sambia und Mosambik an dem Programm teil. In diesem Jahr rechnen die Organisatoren mit rund 13 Millionen Textilien, die aus "Cotton made in Africa" in den Handel kommen. An der Nachfrageallianz sind derzeit rund 20 Unternehmen beteiligt, darunter Puma, Rewe, Tchibo und Otto. mam
Meist gelesen
stats