Weber Shandwick kommuniziert Tokios Olympia-Bewerbung

Mittwoch, 30. Mai 2012
Neben Tokio bewerben sich Baku, Istanbul, Madrid und Doha um Olympia 2020
Neben Tokio bewerben sich Baku, Istanbul, Madrid und Doha um Olympia 2020

Tokio möchte im Jahre 2020 die Olympischen Sommerspiele ausrichten. Auf die Shortlist der Bewerberstädte hat es die japanische Hauptstadt bereits geschafft, nun will Tokio auch kommunikativ durchstarten. Dafür hat die Millionenmetropole Weber Shandwick zu ihrer weltweiten Kommunikationsagentur ernannt. "Ich freue mich sehr darauf, mit Weber Shandwick die Spiele endlich in unsere Stadt zu holen," sagt Tsunekazu Takeda, Präsident der Bewerbungsgesellschaft. "Die Agentur und das Tokio Team sind sozusagen alte Bekannte und werden gemeinsam daran arbeiten, langfristig etwas zum Sport in Tokio, Japan und der ganzen Welt beizutragen." Die Agentur und Tokio arbeiteten bereits bei der Bewerbung für die Spiele 2016 zusammen, die letztendlich an Rio de Janeiro gingen.

Die nun folgende Kampagne solle zeigen, dass Tokio der beste Gastgeber für eine Veranstaltung dieses Formats ist, sagt Weber-Shandwick-Chairman Jack Leslie. Die kommunikativen Maßnahmen rund um die Bewerbung Tokios orientieren sich an dem Regelwerk des Internationalen Olympischen Kommittees (IOC). Weber Shandwick war bereits bei der erfolgreichen Bewerbung Sotschis um die Olympischen Winterspiele 2014 sowie bei der Münchner Initiative für die Winterspiele 2018 an Bord. ire
Meist gelesen
stats