We Do holt Politikaward

Mittwoch, 30. November 2005

Die Berliner Agentur We Do ist vom Fachmagazin "Politik & Kommunikation" zur "Agentur des Jahres" gekürt worden. Die Zeitschrift aus dem Berliner Helios Media Verlag zeichnet seit drei Jahren Macher aus der politischen Kommunikation mit dem Politkaward aus. Die beiden Geschäftsführer Gregor Blach und Christoph Scheller haben We do vor dreieinhalb Jahren gegründet und Auftritte wie die Aufklärungskampagne über die Alzheimer-Erkrankung im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend entwickelt. Auch das Konzept für das "Einsteinjahr" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stammt von We do.

"Dass We do einen ganzheitlichen Einsatz von der klassischen Werbung über die Webseitengestaltung bis zum Veranstaltungsmanagement verfolgt, ist eindeutig eine Stärke", lobt Gerd Weiberg, Leiter des Büros Einsteinjahr, auf der Gala-Veranstaltung mit rund 1000 Gästen. Blach hofft nun auch von der neuen Regierung auf weitere Aufträge.

Sieger in der Kategorie "Kampagnen politischer Institutionen" ist die SPD-Kampagne von Butter. In der Rubrik "Gesellschaftliche Institutionen" gewinnt die Charité mit einem Auftritt von Scholz & Friends der das Tabuthema Pädophilie aufgreift. Bei Öffentlichen Instiutionen siegte die Länderkampagne für und von Sachsen-Anhalt.

Für sein Lebenswerk wurde FDP-Grandseigneur Hans-Dietrich Genscher ausgezeichnet. Weitere Preisträger sind der designierte CDU-Generalsekretär Ronald Profalla und Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele. pap



Meist gelesen
stats