Washington Olivetto präsentiert Werbekreationen aus Brasilien

Freitag, 27. Juli 2007
Washington Olivetto
Washington Olivetto

Washington Olivetto, Präsident und Creative Director von W/Brasil, referiert dieses Wochenende auf Einladung von ADC und der Berlin School of Creative Leadership in Berlin. Olivetto ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten der brasilianischen Werbeszene und hat sich einen Platz im Guinness Buch der Rekorde als der Erfinder am längsten laufenden Werbekampagne der Welt gesichert. Im Interview mit HORIZONT.NET erzählt er was Fußballer und Werber gemeinsam haben. Die Veranstaltung "President's Lectures" ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des ADC Deutschland und der Berlin School of Creative Leadership, ein internationales Ausbildungsinstitut für Top-Führungskräfte in kreativen Branchen wie Werbung, Marketing, Medien und Entertainment. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten zugänglich. Zeit: 27. Juli 2007 um 18:00 Uhr, Ort: Franklinstraße 15, 10587 Berlin. Weitere Informationen unter www.berlin-school.com. cam

Herr Olivetto, Sie sagen, dass Brasilien in der Werbung und im Fußball mit dem gleichen Erfolgsrezept an die Weltspitze gekommen ist. Was ist der gemeinsame Nenner?
Washington Olivetto: Einfachheit. Wenn man brasilianische Fußballer auf dem Feld beobachtet, dann sieht das sehr kompliziert und kunstvoll aus. Aber die Spieler können das nur tun, weil sie zuvor für sich die elegantesten und leichtesten Bewegungsabläufe gesucht haben und diese dann mit möglichst viel Spaß umsetzen. Das gleiche Rezept funktioniert auch für die Werbekreation.

Die brasilianische Werbung ist international berühmt für ihre visuelle Inszenierung. Wird sie heute noch diesem Ruf gerecht?
Olivetto: Genau genommen haben die brasilianischen Werber schon in den 70er und 80er Jahren mit ihrer Arbeit international für Aufsehen gesorgt. Damals spielte die Copy noch eine wesentlich größere Rolle. Es war erst in den 90er Jahren, dass die starke Optik unserer Print-Kampagnen berühmt wurde. Mittlerweile beginnen sich die Gestaltungen zu wiederholen.

Was halten Sie von der deutschen Werbung?
Olivetto: Ich verfolge die Entschicklungen in der deutschen Werbung seit der klassischen "SchreIBMaschine"-Anzeige von 1980. Ich mag einige deutsche Kampagnen-Kreationen beginnend bei den Klassikern der CGK-Generation bis zu heutigen Arbeiten.

Welchen Rat würden sie einem Berufsanfänger für seine Karriere in der Werbebranche geben?
Olivetto: Man braucht etwas Talent, etwas Glück und sehr viel Leidenschaft für die eigenen Arbeit. Interview: cam
Meist gelesen
stats