WWF-Etat: Aimaq von Lobenstein stimmt "Pro Fisch"

Donnerstag, 31. Mai 2012
Agenturchefs André Aimaq (l.) und Hubertus von Lobenstein
Agenturchefs André Aimaq (l.) und Hubertus von Lobenstein

Aimaq von Lobenstein hat sich in einem Pitch des World Wide Fund For Nature (WWF) durchgesetzt. Die Berliner Agentur betreut ab sofort den deutschen Social-Media-Etat der Umweltschutzorganisation. Im Zentrum der zweistufigen Kamapgne, die bereits im Juli starten soll, steht der Schutz der Meere vor Überfischung. "Gemeinsam mit dem WWF wollen wir ein Zeichen setzen und die Menschen aktivieren, ihre Stimme abzugeben und gemeinsam etwas gegen die Überfischung der Meere tun", erklärt Agenturinhaber André Aimaq die Idee hinter der Offensive. Die Social-Media-Kampagne richte sich aber auch an Politiker, die dazu aufgerufen werden, "Pro Fisch" zu stimmen und eine mögliche Gesetzesänderung auf EU-Ebene anzustoßen, ergänzt Daniel Goliasch, Kampagnenreferent bei WWF Deutschland. 

Zu den weiteren Kunden der Creative Brand Consultans gehören derzeit auch Ergo, Head und Freixenet. hor
Meist gelesen
stats