WPPs Planspiele für eine Fusion von G2 und Ogilvy Action

Donnerstag, 15. November 2012
Die Firmenwelt von WPP
Die Firmenwelt von WPP

Die Konsolidierung bei den internationalen Networks geht weiter. Nach Informationen von HORIZONT denkt die britische Werbeholding WPP darüber nach, die beiden Agenturnetzwerke G2 und Ogilvy Action zusammenzuführen. Eine Bestätigung für entsprechende Pläne gibt es allerdings nicht. Ein WPP-Sprecher erklärt auf Anfrage, dass man solche Spekulationen nicht kommentiere. Auch bei Ogilvy heißt es: "Kein Kommentar". Bei G2 spricht man von Gerüchten, zu denen man keine Stellung nehmen könne.

Die Entscheidung, ob die beiden Gruppen zusammengelegt werden, hängt nicht zuletzt vom Votum des Kunden BAT ab. Beide Agenturen sind weltweit für den Zigarettenkonzern tätig. Wie eine mögliche Fusion organisiert und ausgestaltet werden könnte, ist nicht bekannt. Insidern zufolge würden sich die Marken jedoch gut ergänzen.

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten
Mehr zur Lage der Networks lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 46/2012 vom 15. November.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


In Deutschland ist G2 die stärkere Einheit. Die Ex-Grey-Tochter wird von CEO Stefan Knieß geführt und ist in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf vertreten, Ogilvy Action mit Geschäftsführer Dietmar Bauer nur in Düsseldorf. In anderen Regionen, zum Beispiel im Mittleren Osten, gilt Ogilvy Action als stark, G2 hat dort keine Büros.

Unabhängig der Entscheidung über G2 und Ogilvy Action ist zu erwarten, dass sich der Konsolidierungs- und Zentralisierungprozess bei den großen Agenturholdings und deren Networks weiter fortsetzt. Zuletzt hatte die WPP-Tochter JWT bekannt gegeben, ihre Deutschland-Zentrale zu schließen. Auch bei anderen internationalen Agenturen stellt sich die Frage, in welchen Ländern sie künftig noch mit einer eigenen Organisationsstruktur vertreten sein müssen. mam
Meist gelesen
stats