WPP verzichtet auf Kaufofferte für Aegis

Freitag, 25. November 2005

Die britische Werbeholding WPP wird kein Übernahmeangebot für die Aegis-Gruppe abgeben. Das teilte das Unternehmen heute Vormittag mit. In dem WPP-Statement heiß es, dass dem Aegis-Board zwei Vorschläge unterbreitet wurden - einer von WPP und der Kapitalgesellschaft Hellman & Friedman, ein anderer mit Beteiligung eines weiteren Investors. Das Aegis-Board habe sich jedoch entschieden, keines dieser Angebote anzunehmen. Deshalb verzichte WPP auf eine offizielle Kaufofferte. Aus einer Presseerklärung von Aegis geht hervor, dass der angebotene Kaufpreis offenbar zu niedrig war. Er soll deutlich unter dem mittlerweile zurückgezogenen Angebot von Publicis gelegen haben.

Nach dem Ausstieg von WPP ist unklar, wie es nun mit Aegis weitergeht. Zu der Gruppe gehören die Mediaagenturnetzwerke Carat und Vizeum sowie die Marktforschungsfirma Synovate. Zuletzt hatte der französische Investor Vincent Bolloré seinen Anteil an Aegis auf rund 25 Prozent aufgestockt. Ob er diesen Anteil weiter erhöht, ist derzeit unklar.

Bolloré ist auch größter Einzelaktionär bei der französischen Werbeholding Havas, zu der die Werbeagentur Euro RSCG und das Medianetzwerk MPG gehören. Beobachter halten für den Fall, dass Bolloré Aegis übernehmen sollte, eine Zusammenlegung von MPG und Carat für wahrscheinlich. mam
Meist gelesen
stats