WPP steigt bei der britischen Kreativschmiede HHCL ein

Freitag, 17. Januar 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

WPP Red Cell London Texaco Deutschland Harvard München


Die WPP-Agentur Red Cell wird sich mit 49 Prozent an der britischen Kreativschmiede HHCL beteiligen. Die Agentur gehört zur börsennotierten Chime-Gruppe, an der WPP mit 20 Prozent beteiligt ist. Die Chime-Aktionäre müssen der geplanten Transaktion am 4. Februar allerdings noch zustimmen.

Wie WPP jetzt mitteilte, sollen Red Cell London und HHCL, die ihren Sitz ebenfalls in der britischen Metropole hat, zu HHCL/Red Cell zusammengelegt werden. HHCL, die als eine der kreativsten britischen Agentur gilt, bringt Kunden wie Texaco in die neue Beziehung mit ein.

Durch die Beteiligung werde der Red-Cell-Standort in London gestärkt, begründet WPP den Schritt. Zudem will die britische Holding auf diese Weise ihre Netzwerke in wichtigen Märkten weiter ausbauen. Der Chime-Gruppe spült der Verkauf dringend benötigtes Bargeld in die Kassen: Etwa 5,3 Millionen Euro will sich WPP die Beteiligung kosten lassen. Denn nach dem Einbruch der Kurse im vergangenen Jahr hat sich bei der Agentur ein rund 45 Millionen Euro hoher Schuldenberg angehäuft.

Die Chime-Gruppe, deren Schwerpunkt auf Below-the-Line-Kommunikation liegt, kaufte sich 1997 bei der Fullservice-Agentur HHCL ein. Bei diesem Millionendeal wurde Chime finanziell von WPP unterstützt, die sich auf diese Weise eine Beteiligung an der Agentur sicherten. Heute gehören rund 30 Agenturen der Gruppe an, zwei der größten sind Bell Pottinger Communications und Good Relations. In Deutschland ist Chime mit den PR-Agenturen Harvard und Smithfield Financial in München sowie MMK Markt- & Medienkommunikation in Hamburg und Berlin vertreten. Internationale Kunden sind etwa BP, Axa, Sega, Vauxhall und Nestlé.
Meist gelesen
stats