WPP steigert Umsatz und Gewinn

Montag, 21. August 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

WPP Umsatz Zins Steuer Martin Sorrell Asien Lateinamerika


Die britische Kommunikationsholding WPP hat ihren Gewinn vor Zinsen und Steuern um 25 Prozent auf 333,2 Millionen Pfund (rund 488,3 Millionen Euro) erhöht. Trotz dieser Steigerung bleibt die Gruppe hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Diese hatten WPP britischen Presseberichten zufolge einen Gewinn von 350 Millionen Pfund (rund 512,9 Millionen Euro) prognostiziert. Der Umsatz konnte um 16,1 Prozent auf knapp 2,9 Milliarden Pfund (rund 4,2 Milliarden Euro) gesteigert werden. Wie bereits 2005 konstatiert Martin Sorrell, Chief Executive Officer der Werbeholding, auch in diesem Jahr eine zweigeteilte Entwicklung des weltweiten Geschäfts. Auf der Medienseite erbringen die traditionellen Werbeträger wie TV, Zeitungen und Zeitschriften nur noch ein verhaltenes Wachstum, wohingegen die Neuen Medien die stärksten Impulse liefern.

Auf regionaler Ebene zeigt sich vor allem in Asien, Lateinamerika, Afrika, dem Mittleren Osten sowie Zentral- und Osteuropa eine positive Entwicklung. Ein deutlich langsameres Wachstum verzeichnet die Muttergesellschaft von Agenturnetzwerken wie Ogilvy, Grey, Y&R und JWT dagegen in den USA und Westeuropa. Vor allem die Entwicklung in Großbritannien hinkt im weltweiten Vergleich hinterher. bn

Meist gelesen
stats