WPP meldet Umsatzplus von 2,5 Prozent

Dienstag, 24. August 2010
WPP mit seinen Tochteragenturen
WPP mit seinen Tochteragenturen

Die britische Werbeholding WPP hat ihre vorläufige Bilanz für das 1. Halbjahr 2010 vorgelegt. Der Mutterkonzern von Agenturnetzwerken wie JWT, Y&R, Ogilvy und Grey sowie der Mediatochter Group M meldet für die ersten sechs Monate ein um Akquisitionen und Währungseffekte bereinigtes Umsatzwachstum von 2,5 Prozent auf 4,441 Milliarden Pfund (5,438 Milliarden Euro). Das Ergebnis vor vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 23 Prozent auf 561 Millionen Pfund (687 Millionen Euro). Besonders schnell haben sich die Geschäfte von WPP in den USA erholt. Hier konnte die Holding ein Umsatzpus von fast 6 Prozent verbuchen. Im 2. Quartal lag der Zuwachs sogar bei 8 Prozent. In Westeuropa (ohne Großbritannien) ging der Umsatz dagegen erneut leicht um 0,2 Prozent zurück. Allerdings weist WPP auf die positive Entwicklung in Deutschland hin. Hier und in Osteuropa verlaufe das Wachstum schneller als in anderen europäischen Märkten.

In Bezug auf die einzelnen Kommunikationsdisziplinen ist die Entwicklung im Bereich Werbung (inkl. Media) bemerkenswert. Hier konnten die Umsätze in den ersten sechs Monaten um 3 Prozent gesteigert werden. Insgesamt steht dieser Bereich für rund 40 Prozent der Umsätze von WPP.

Für den weiteren Verlauf des Jahres gibt sich der von CEO Martin Sorrell geführte Konzern trotz der zuletzt positiven Entwicklung immer noch vergleichsweise vorsichtig. "Das Gift im System ist die Unsicherheit", teilt das Unternehmen in seiner Halbjahresbilanz mit. Dennoch sei die Erholung schneller gekommen, als von vielen erwartet. So addiere sich das Umsatzwachstum der Gruppe für die ersten sieben Monate des Jahrs bereits auf 3,1 Prozent. Die komplette Halbjahresbilanz von WPP finden Sie hier. mam       
Meist gelesen
stats