WPP macht endgültiges Angebot für Cordiant

Dienstag, 01. Juli 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

WPP Poker Martin Sorell London Hauptversammlung


Im Poker um die britische Cordiant Group hat die Werbeholding WPP angekündigt, ihr Angebot für die Gruppe nicht weiter zu erhöhen. 266 Millionen Pfund sei das letzte Angebot, ließ WPP-Chef Martin Sorell heute aus der Zentrale in London verlauten. Mit dieser deutlichen Ansage reagiert er auf eine erneute Einkaufstour der Investorengesellschaft Active Value, die ihren Anteil an Cordiant mittlerweile auf fast 27 Prozent erhöht hat.

Analysten vermuten, dass Sorrell auf diese Weise Plänen von Active Value, den Preis für Cordiant weiter in die Höhe zu treiben, einen Riegel vorschieben möchte. Active Value bleiben demnach nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder das Angebot von WPP zu akzeptieren oder weiter zu blockieren in der Gefahr, dass Sorrell sich ganz aus dem Bieterwettstreit zurückzieht und die Holding zerschlagen wird.

Sorrell muss sich derzeit noch an einer anderen Front gegen Angriffe wehren. 46 Prozent der Shareholder meuterten gestern bei der jährlichen Hauptversammlung gegen den neuen Vertrag des Holdingschefs. Insbesondere die auf drei Jahre ausgelegte Laufzeit stieß auf heftigen Widerstand. Denn sie verstößt gegen die eigenen Honorarrichtlinien von WPP, die üblicherweise mit ihren Führungskräften nur Einjahres-Verträge abschließen. sib
Meist gelesen
stats