WPP geht wieder auf Shoppingtour

Montag, 06. Juni 2011
WPP baut die Gruppe aus
WPP baut die Gruppe aus

Nach dem Zukauf der Scholz & Friends-Holding Commarco in Deutschland konzentriert WPP seine Akquisitionstätigkeiten wieder auf die bei Konzernchef Martin Sorrell hoch im Kurs stehenden "BRIC"-Staaten - und das digitale Geschäft. In der vorigen Woche gab die weltgrößte Kommunikationsgruppe den Zukauf von zwei Digitalagenturen in Brasilien bekannt. So hat WPP zum einen 70 Prozent an F.biz in Sao Paulo übernommen, der laut Auskunft der Holding größten unabhängigen Onlineagentur in Brasilien. Sie wurde 1999 gegründet und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie Unilever und Campari. Ebenfalls 70 Prozent der Anteile hat WPP an der Firma Gringo erworben, die auch in Sao Paulo sitzt. Gringo wurde 2006 gegründet und arbeitet mit 65 Mitarbeitern für Kunden wie Coca-Cola und Microsoft.

Mit den beiden Zukäufen beschäftigt WPP in Brasilien eigenen Angaben zufolge rund 4500 Mitarbeiter und erzielt dort einen Umsatz von 1,1 Milliarden Real (rund 480 Millionen Euro). Brasilien ist für WPP der achtgrößte Markt der Welt. mam        
Meist gelesen
stats