WPP bändelt mit Young & Rubicam an

Mittwoch, 19. April 2000

Die Fusionen der Superlative scheinen immer noch nicht abreißen zu wollen. Kaum sind die Verschmelzungen von Lowe Lintas & Partners, B-Com 3 sowie FCB und Bozell in trockene Tücher gewickelt, steht die nächste Hochzeit der Agentur-Giganten an. Insidern zufolge plant WPP, die Nummer 3 im 1999er Ranking der weltgrößten Agenturholdings der US-Zeitung "Advertising Age", den Erwerb von Anteilen an der Agentur Young & Rubicam (Y&R), die vergangenes Jahr auf Rang 5 lag. Seit März sollen bereits Gespräche über eine Beteiligung von WPP, Mutter von Ogilvy & Mather, J. Walter Thompson und Conquest Europe, an der wieder erstarkten Agenturmarke laufen. Im Verbund würden die Agenturen auf Basis der 1998er Zahlen ein kombiniertes Gross Income von gut 5,8 Milliarden US-Dollar erzielen. Damit könnte sich das Network im Falle einer Mehrheitsbeteiligung an Y&R auf den 1. Platz im Ranking katapultieren – noch vor der Omnicom-Group, die es 1998 auf ein Gross Income von 4,8 Milliarden Dollar und damit auf den 1. Platz des Rankings gebracht hat. Weitere Infos stehen morgen in HORIZONT.
HORIZONT Newsletter Kreation Newsletter

Die besten Kampagnen des Tages

 


Meist gelesen
stats