WPP bändelt mit Young & Rubicam an

Mittwoch, 19. April 2000

Die Fusionen der Superlative scheinen immer noch nicht abreißen zu wollen. Kaum sind die Verschmelzungen von Lowe Lintas & Partners, B-Com 3 sowie FCB und Bozell in trockene Tücher gewickelt, steht die nächste Hochzeit der Agentur-Giganten an. Insidern zufolge plant WPP, die Nummer 3 im 1999er Ranking der weltgrößten Agenturholdings der US-Zeitung "Advertising Age", den Erwerb von Anteilen an der Agentur Young & Rubicam (Y&R), die vergangenes Jahr auf Rang 5 lag. Seit März sollen bereits Gespräche über eine Beteiligung von WPP, Mutter von Ogilvy & Mather, J. Walter Thompson und Conquest Europe, an der wieder erstarkten Agenturmarke laufen. Im Verbund würden die Agenturen auf Basis der 1998er Zahlen ein kombiniertes Gross Income von gut 5,8 Milliarden US-Dollar erzielen. Damit könnte sich das Network im Falle einer Mehrheitsbeteiligung an Y&R auf den 1. Platz im Ranking katapultieren – noch vor der Omnicom-Group, die es 1998 auf ein Gross Income von 4,8 Milliarden Dollar und damit auf den 1. Platz des Rankings gebracht hat. Weitere Infos stehen morgen in HORIZONT.
Meist gelesen
stats