WPP-Boss Sorrell erwartet signifikantes Wachstum 2004 auch bei einem Irakkrieg

Freitag, 24. Januar 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Martin Sorrell WPP Werbekonjunktur Irakkrieg Irak Seoul Korea


WPP-Chef Martin Sorrell hält an seiner Prognose vom vergangenen Jahr fest, dass 2004 eine spürbare Erholung der Werbekonjunktur eintreten wird. Daran werde auch ein möglicher Krieg im Irak nicht ändern, sagte Sorrell am Rande einer Pressekonferenz in Seoul, bei der die Beteiligung an LG Ad, der zweitgrößten Werbeagentur Koreas, verkündet wurde.

Die Hoffnungen von Sorrell beruhen insbesondere auf den Olympischen Spielen und den Präsidentschaftswahlen in den USA, die die Werbekonjunktur 2004 nachhaltig ankurbeln könnten. Für 2003 sieht er weiterhin schwarz und rechnet mit einem Wachstum des Werbevolumens von rund 1 Prozent.
Meist gelesen
stats