WOB steigert Ergebnis um 15 Prozent

Montag, 06. März 2000

Mit einer rund 15-prozentigen Steigerung des Gross Incomes auf 19,8 Millionen Mark liegt WOB Marketingkommunikation im Jahr 1999 deutlich über Plan. Nachdem den Viernheimern bereits 1998 ein Sprung um knapp 30 Prozent nach oben gelungen war, hatten sie für das vergangenen Jahr mit einem Zuwachs von 10 Prozent gerechnet. Mit den erzielten Billings von 132 Millionen Mark sollte die Agentur ihren "Platz unter den Top 40 des deutschen Agenturrankings sichern", kommentiert WOB-Gründungsvorstand Frank Merkel das positive Ergebnis. Die Rendite lag wie im Vorjahr bei 1,3 Prozent der Billings. Als "Wachstumsmotoren" sieht Merkel vor allem die beiden Tochtergesellschaften WOB Interactive und Die Media. Mit einem 22-prozentigen Anstieg des Gross Incomes auf 1,89 Millionen Mark trägt WOB Interactive bereits 10 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Die auf forschungsgestützte Planung von Fachzeitschriften und Special-Interest-Titel sowie Online-Planung spezialisierte Tochter Die Media, die Mitte 1999 mit dem Mediabereich von RTS Rieger Team fusionierte, legte um 29 Prozent auf rund 3 Millionen Mark zu. Die dritte Tochter, WOB Event, erzielte mit mediengestützten Veranstaltungen einen Honorarumsatz von 860/000 Mark und lag damit um 14 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres. Zur erfolgreichen Entwicklung von WOB habe nicht zuletzt die veränderte Positionierung der Agentur beigetragen, die sich seit etwa vier Jahren nicht mehr allein auf das angestammte Geschäft im B-to-B-Bereich konzentriere, sondern "auf Markenkommunikation mit der Fähigkeit, erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen zu bewerben", so Merkel. Etatgewinne wie Automotive Lighting (Bosch), Casar, Comparex, Heag und Heyde sowie der Ausbau bestehender Etats wie Compaq bestätigten diese Strategie. Dem stehen mit Knauf und Jobs & Adverts nur zwei Verluste gegenüber. Der Kundenstamm, für den ein 98-köpfiges Team arbeitet, verteilt sich schwerpunktmäßig auf die Bereiche Informationstechnologie, Bau, Finanzdienstleistung, Automotive und Energiewirtschaft. Für das laufende Jahr prognostiziert WOB ein Wachstum von 16 Prozent. Das entspricht Billings von 154 Millionen Mark. Ein Ziel, das dem Agenturmanagement angesichts der jüngsten Etatgewinne wie Braas, Comsap, Siemens ICN und Weidmüller "durchaus realistisch" erscheint.
Meist gelesen
stats