WM-Euphorie hat Vorbildcharakter für die Kommunikation

Mittwoch, 28. Juni 2006
-
-

Der schwarz-rot-goldene Jubel zur Fußball-WM versetzt Werber und Markenberater in Verzückung. Der erfrischende Auftritt der deutschen Elf und ihres Teamchefs könnte eine Vorlage für die Kommunikationsbranche liefern. Die Hoffnung: Werbung, die so erfrischend ist wie der deutsche Offensivfußball. So sind die deutschen Werber voll des Lobes für Jürgen Klinsmann. Für Scholz & Friends-Vorstand Sebastian Turner ist Jürgen Klinsmann schon jetzt der "Reform-Kommunikator des Jahres". Klinsmann zeige zudem, dass es durchaus erfolgreich sein kann, mit Traditionen zu brechen, meint Bernd Heusinger, Kreativchef der Agentur Zum goldenen Hirschen. "Darüber werden nun einige Marken nachdenken. Der Mut für kreativere und frechere Kampagnen wird zunehmen", so Heusinger. ork

Mehr zum Thema und den Auswirkungen der WM-Stimmung auf die Werbebranche in HORIZONT 26/2005, die am 29.Juni erscheint.



Meist gelesen
stats