Volvo stellt die Agenturfrage

Donnerstag, 20. September 2007
-
-

Die Düsseldorfer Grey-Tochter Gramm muss um den Volvo-Etats bangen. Der schwedische Autobauer will seinen Vertrag mit der Agentur zum Jahresende kündigen. Unternehmenssprecher Olaf Meidt bestätigt: "Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er nicht bis Ende September gekündigt wird. Das wollen wir jetzt tun, um alle Möglichkeiten zu haben." Hintergrund könnte sein, dass Volvo sich auf internationaler Ebene für eine neue Agenturkonstellation entschieden hat. Seit Frühjahr teilen sich hier die Havas-Tochter Arnold und die unabhängige Agentur Nitro die Aufgaben. Von diesem Duo stammt auch die aktuelle Kampagne für den neuen V70, die von Gramm adaptiert wird.

In Deutschland käme als möglicher neuer Betreuer die Arnold-Schwester Lübke Prey in München aus der Euro-RSCG-Gruppe infrage. Sie arbeitet schon für die Volvo-Schwestermarke Jaguar. Bereits für Volvo tätig ist die BBDO-Tochter Economia. Ebenfalls denkbar ist, dass Gramm weiter an Bord bleibt und mit der bevorstehenden Kündigung nur die Konditionen neu verhandelt werden sollen. mam
Meist gelesen
stats