Vodafone und Jung von Matt erinnern an Telekom und Viagra

Mittwoch, 27. Oktober 2010
Szene aus dem Telekom-Spot von 2003
Szene aus dem Telekom-Spot von 2003

Zufall, Inspiration oder schlicht mangelnde Sorgfalt? Der heute startende TV-Spot von Vodafone  weist erstaunliche Parallelen zu einem Spot von Wettbewerber Deutsche Telekom aus dem Jahr 2003 auf. Damals warb das Unternehmen mit dem Sportlerpaar Andre Agassi und Steffi Graf für den Fotoversand via Mobiltelefon (Agentur: Saatchi & Saatchi, Frankfurt). In dem aktuellen Vodafone-Spot sucht ein Mann nach einer jungen Frau, die er wiedersehen möchte - und nutzt dabei moderne Kommunikationstechnologie, nicht zuletzt den Bilderversand via Mobiltelefon. Entwickelt hat den Spot die Agentur Jung von Matt/Alster, verantwortliche Produktionsfirma ist Radical.

-
-
Neben der Ähnlichkeit zum Telekom-Spot gibt es eine zweite Parallele zu einem anderen - branchenfremden - Unternehmen. Das Motto "Ich will. Ich kann.", das im Mittelpunkt der aktuellen Kampagne von Vodafone steht, hatte der Pharmakonzern Pfizer 2005 bei der Einführung der Potenzpille Viagra auf dem deutschen Markt benutzt. Damals hieß es: "Ich will. Ich kann. Mit Leib & Seele Mann." Verantwortliche Agentur war Selinka Schmitz in Köln.

Jung von Matt hatte erst vor kurzem für Schlagzeilen mit einer Claim- und Logo-Panne gesorgt. So hatte der Ableger JvM/Neckar in Stuttgart für das Darmstädter Energieunternehen HSE ein Logo entwickelt, das nahezu identisch aussah wie das eines gleichnamigen Stahlunternehmens in Ostdeutschland. Auch der Claim "Das Ganze sehen" wurde bereits genutzt - von dem Facility-Management-Unternehmen Famis in Saarbrücken. mam      
Meist gelesen
stats