Vielversprechender Cannes-Auftakt: 15 Media-Shortlistplätze für deutsche Agenturen

Montag, 21. Juni 2004

Einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr können die deutschen Mediaexperten bei der Media-Lions-Shortlist verbuchen: Von den insgesamt 141 Arbeiten, die am Dienstagabend dieser Woche in Cannes um die Löwen aus Edelmetall buhlen werden, stammen 15 aus Deutschland. Das entspricht einem prozentualen Anteil von rund 10 Prozent. Im Vorjahr landeten nur 9 Prozent der eingereichten Arbeiten auf der Shortlist.

Die meisten Shortlistplätze gehen auf das Konto von Springer & Jacoby Media. Die Hamburger überzeugten mit drei Arbeiten für die Kunden Mercedes-Benz, ED Wüsthof Dreizackwerk Solingen und den International Fund of Animal Welfare (IFAW). Je zweimal konnten sich Kolle Rebbe in Hamburg, Scholz & Friends Berlin, Michael Conrad & Leo Burnett in Frankfurt sowie Mediacom in Düsseldorf qualifizieren. Hoffnungen auf einen der begehrten Media-Löwen können sich außerdem die Hamburger Agenturen OMD und Leagas Delaney, Mindshare in Frankfurt sowie Dorten in Stuttgart machen. Mit 15 Shortlistplaetzen liegt Deutschland in der Länderwertung hinter Grossbritannien (29) und den USA (22) und vor Brasilien (9), Suedafrika (8) und Japan (7). bu
Meist gelesen
stats