Viagra-Werbung: Pfizer konsolidiert weltweite Kreation bei drei Holdings

Freitag, 19. Oktober 2012
Pfizer setzt auf die Werbeagenturen von Omnicom, Publicis und WPP
Pfizer setzt auf die Werbeagenturen von Omnicom, Publicis und WPP
Themenseiten zu diesem Artikel:

Pfizer Viagra Kreation WPP Omnicom Publicis Groupe Werbeagentur


Der US-amerikanische Pharmakonzern Pfizer wird in Zukunft nur noch mit Werbeagenturen aus drei Holdings zusammenarbeiten und das sind die Londoner WPP, die New Yorker Omnicom-Gruppe und die Pariser Publicis Groupe. Bislang hatte der Viagra-Hersteller sein weltweites Kreationsbudget auf diverse Werbeagenturen verteilt. Im April diesen Jahres erhielten sie allesamt einen Brief dieses Kunden, der sie dazu aufforderte, ihn bei seinen Sparbemühungen zu unterstützen. Nun hat sich Pfizer entschieden und verschiedene kreative Dienstleister aussortiert. Das sind unter anderem McGarry Bowen von Dentsu und Euro Life von Havas. Das US-amerikanische Fachblatt AdAge rechnet allerdings damit, dass die Umverteilung der Etats bis 2014 dauern könnte. Allein in den USA hat Pfizer ein Werbebudget in Höhe von zwei Milliarden Dollar. Bei den drei Holdings, die künftig den globalen Werbeetat des Pharmaunternehmens betreuen werden, haben bislang folgende Networks für Pfizer gearbeitet: Rapp aus der Omnicom-Gruppe, die Kaplan Thaler Group von Publicis und Grey von WPP. Ob es dabei bleiben wird, ist nicht bekannt.

Nicht betroffen von diesem Pfizer-Pitch, bei dem das Procurement ein gehöriges Wörtchen mitzureden hatte, sind die Produktsparten Tiergesundheit und Ernährung. Ebenfalls unverändert bleibt das Mediageschäft, das von der Aegis Media-Tochter Carat betreut wird. ejej
Meist gelesen
stats