Verständigungskünstler: Scholz & Friends und Würth trotzen dem Lärm

Dienstag, 21. Mai 2013


Eine offene Baustelle weniger hat der
Befestigungstechnik- und Montagehändler Würth: Das Unternehmen aus Baden-Württemberg vergibt seinen Werbeetat an Scholz & Friends Berlin. Die Hauptstadt-Kreativen um Vorstand Stefanie Wurst setzten sich in einem Pitch durch und starten gleich eine orchestrierte Kampagne für den Neukunden. Die Marketingmaßnahmen stehen unter dem Slogan "Würth versteht, was Profis brauchen". Bei der hohen Lärmbelastung in der Bau- und Handwerksbranche muss man manchmal sehr genau hinhören - das zeigt der 50-Sekünder, der seit Pfingstmontag in Deutschland und Österreich zu sehen ist. Im Spot reist ein Würth-Mitarbeiter zu seinen Kunden und ist dabei dem Lärm von Baustellenkränen oder Schleifmaschinen ausgesetzt. Trotzdem versteht er seine Kunden, auch ohne deren Worte exakt zu hören. Produziert hat den Spot Cobblestone in Berlin, Regie führte Nico Beyer.

Scholz & Friends setzt die Kampagne auch Online fort. Auf einer eigenen Microsite gibt es einen Fotowettbewerb, bei dem die Kunden bildlich demonstrieren sollen, wie gut sie sich mit Würth "verstehen". Außerdem können die User im Internet Vorschläge für ein geplantes Wörterbuch "Handwerkisch-Deutsch" einreichen. fam
Meist gelesen
stats