Verkaufsgerüchte um Digital-Hotshop AKQA

Freitag, 17. September 2010
-
-

Die Digitalagentur AKQA soll offenbar den Besitzer wechseln. Internationalen Presseberichten zufolge will die japanische Werbeholding Dentsu die Agentur übernehmen. Die Rede ist von einem Angebot in Höhe von 600 Millionen US-Dollar. Eine offizielle Bestätigung für das Angebot gibt es nicht. "Wir kommentieren keine Gerüchte", sagt AKQA-Chef Tom Bedacarre gegenüber Adage.com. Gleichzeitig erklärt er, dass es immer Unternehmen gebe, die an der Agentur interessiert seien.

Seit 2007 hält die Investorenfirma General Atlantic die Mehrheit an AKQA. Von dort war bislang kein Statement zu bekommen. Die Agentur beschäftigt derzeit rund 800 Mitarbeiter und ist an den Standorten London, New York, San Francisco, Washington, Amsterdam und Shanghai vertreten. Seit Mitte dieses Jahres betreibt AKQA auch ein Büro in Berlin.

Zu den Kunden der Agentur gehören internationale Konzerne wie Heineken, Nike, Motorola, McDonald's, Fiat und Volkswagen. mam
Meist gelesen
stats