Verband der Ernährungsindustrie sucht Agentur

Freitag, 05. November 2010
-
-

Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) will etwas für ihr Image tun und professioneller kommunizieren. In diesem Zusammenhang wird offenbar auch eine Agentur gesucht. Laut einem Bericht des HORIZONT-Schwestertitels "Lebensmittel Zeitung" (LZ) plant der Verband eine Offensive für Image und Qualität von Lebensmitteln. Anstoß für die Initiative ist wohl nicht zuletzt die ARD-Themenwoche "Essen ist Leben" vom 23. bis 29. Oktober. Aus Sicht der Ernährungsindustrie glich sie einer "Hexenjagd", heißt es in dem "LZ"-Artikel. Der Verband sieht demnach die Zeit gekommen, sich aus der Deckung zu wagen und dem Auftritt der Branche "mehr Professionalität mit mediengerechter Rhetorik und Authentizität zu verleihen", schreibt die Zeitung. Dafür will man sich auch externe Unterstützung suchen.

Bei der aktuellen Ausgangslage dürften PR-Agenturen die besten Karten haben, mit der BVE ins Geschäft zu kommen. Beim Verband war bislang niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Die verbandsinterne Suche nach Finanzierungsquellen für die Kampagne ist aber wohl bereits angelaufen. Laut "LZ" geht es um ein Volumen von ein bis 2 Millionen Euro pro Jahr.

Der BVE mit Sitz in Berlin gehören verschiedene Fachverbände sowie zahlreiche Unternehmen wie Coca-Cola, Nestlé, Tchibo und Unilever an. An der Sitze des Verbands steht Jürgen Abraham vom gleichnamigen Schinkenhersteller in Seevetal. mam        
Meist gelesen
stats