VW vergibt Etat für Luxuswagen an Grabarz & Partner

Freitag, 20. April 2001
Erfolgreiches Team: Grabarz & Partner überzeugte im VW-Pitch
Erfolgreiches Team: Grabarz & Partner überzeugte im VW-Pitch

Volkswagen hat seiner Stammagentur DDB eine zweite Kreativagentur an die Seite gestellt: Grabarz & Partner. Die Hamburger gingen als Sieger aus dem seit Monaten laufenden Pitch um den Etat für ein neues VW-Oberklassemodell und eine Passat-Luxuslimousine hervor. Ob Grabarz nun beide neuen Automodelle einführen wird oder nur einen Teil übernimmt, darüber wollte der Wolfsburger Automobilhersteller keine Angaben machen.

VW begründete das Etatsplitting mit einer neuen dualen Agenturstrategie, die neue kreative Impulse in die bisherige Werbestrategie bringen soll. Für den bisherigen Etathalter DDB Berlin allerdings dürfte dieser Einschnitt schmerzhaft sein, sowohl was die Finanzen als auch das Image betrifft. Der Etat des Automobilherstellers, den DBB mit seiner Berliner Niederlassung bislang alleine betreute, ist nach Branchenschätzungen rund 180 Millionen Mark schwer. Wie viel Prozent davon künftig an Grabarz gehen oder ob der Etat aufgestockt wird, dazu wollte VW keine Angaben machen.

Außerdem legt die Pitchniederlage gegen die Konkurrenz die Vermutung nahe, dass VW nicht mehr uneingeschränkt mit der Arbeit der Berliner zufrieden war, auch wenn ein Sprecher des Konzerns die Entscheidung nicht als Votum gegen DDB Berlin, sondern für ein "Mehr an Kreativleistung" sieht. Nur mutmaßen Branchenkenner, dass dies für die Berliner Agentur ein Abschied auf Raten von ihrem Hauptkunden bedeuten könnte. Am Pitch haben sich laut VW insgesamt acht Agenturen beteiligt. Unter anderem sollen neben DDB, Weber Hodel Schmid, Grey, Arnold Communication/Rempen & Partner, Saatchi & Saatchi, Leagas Delaney sowie Heye & Partner dabei gewesen sein.
Meist gelesen
stats